Über folgende Neuigkeit freuen wir uns dieses Jahr ganz besonders: Seit Mai 2016 ist Coffee Circle stolzer Teil des globalen Netzwerkes “Certified B Corporation” - einem Zusammenschluss von Sozialunternehmen weltweit.

persönlicher und fairer Handel

Coffee Circle ist schon seit seiner Gründung im Jahr 2010 als Sozialunternehmen aufgestellt und hat es sich zum Ziel gesetzt, durch den Handel mit äthiopischem Kaffee, die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort langfristig zu verbessern. Zusätzlich zu fairen Einkaufspreisen fließt 1 € pro Kilogramm verkauftem Kaffee in soziale Projekte in den Kaffeeanbaugebieten. Bisher konnten wir damit mehr als 100.000 Menschen erreichen. Wir sind stolz über diesen Erfolg und haben den Titel Sozialunternehmen nun auch offiziell erhalten: Nachdem unser Handelsmodell sowie interne und externe Prozesse eingehend geprüft wurden, sind wir nun offiziell seit Mai 2016 Teil des globalen Netzwerkes der “Certified B Corporation”.

Wirtschaften und trotzdem Gutes tun

“Using business as a force for good” ist der Leitspruch der B Corp Bewegung, welche 2006 in den USA startete und nun auch Europa erreicht hat. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk von Sozialunternehmen, welche Unternehmertum nutzen, um einen positiven Effekt auf die Gesellschaft und unsere Umwelt zu generieren. Das “B” in B Corp steht dabei für “Benefit”, für positives Wirken. Der Fokus der Unternehmen liegt dabei nicht auf dem finanziellen Erfolg an sich, sondern vielmehr auf der daraus resultierenden gesellschaftlichen und ökologischen Wirkung. Das Bild der bösen kapitalistischen Unternehmen auf der einen und der guten selbstlosen Nonprofit-Organisationen auf der anderen Seite wird dabei überholt. Wir finden: Gut so! Coffee Circle verfolgt nämlich die Grundidee von B Corp, nicht das beste Unternehmen der Welt sein zu wollen, sondern vielmehr das beste Unternehmen FÜR die Welt sein zu wollen. Was sich hochgegriffen anhört, sollte unserer Meinung nach immer mehr in den Köpfen von Konsumenten, Arbeitgebern und Arbeitnehmern verankert werden.

Certiefied B Corporation

Was und wer hinter der B Corp Bewegung steckt

Schon über 1.700 Unternehmen in 50 Ländern weltweit haben den Status einer “Certified B Corporation” erhalten. Dieses Siegel für unternehmerische Verantwortung haben viele kleine, aber auch einige große Unternehmen erhalten. Zu den bekanntesten Beispielen gehören sicherlich der Eishersteller "Ben & Jerry’s", die Outdoormarke "patagonia" sowie "Etsy", die globale Onlineplattform für Selbstgemachtes. Hinter dem Zertifizierungsprozess steckt die Nonprofit-Organisation B Lab. B Lab hat es sich zum Ziel gesetzt, ein weltweites Netzwerk aus Unternehmen aufzubauen, die strenge Sozial- und Umweltstandards erfüllen, Verantwortung übernehmen und das Prinzip der Transparenz anwenden. Im Grundsatz muss jedes der zertifizierten Unternehmen den sogenannten Stakeholder-Ansatz verfolgen. Das bedeutet, dass nicht die alleinigen Interessen der Anteilseigner in den Vordergrund gestellt werden (das wäre der Shareholder-Ansatz), sondern dass vielmehr die Ansprüche aller Interessengruppen des Unternehmens bei Entscheidungen berücksichtigt werden. Folglich wird im Zertifizierungsprozess auf unterschiedlichsten Ebenen nachgefragt und gründlich geprüft, wie der Umgang mit Mitarbeitern, Zulieferern, der Umwelt und Gesellschaft im Unternehmen abläuft.

B Corb Bewegung

Eine objektive und strenge Bewertung ist Grundlage für die Zertifizierung

Am Anfang jeder Zertifizierung steht das Impact Assessment, ein Fragenkatalog der online kostenlos und zu jeder Zeit beantwortet werden kann. Schon über 40.000 Unternehmen haben sich laut B Corp mit Hilfe dieses Tools einen Überblick über den eigenen Stand hinsichtlich unternehmerischer Verantwortung verschafft. Die zu beantwortenden Fragen unterscheiden sich je nach Größe und Typ des Unternehmens. B Lab verlangt dabei nicht nur die Offenlegung finanzieller Kenngrößen, auch werden Mitarbeiterkonditionen, Umweltschutzmaßnahmen, Berichterstattung und vieles mehr detailliert er- und hinterfragt. Am Ende des Impact Assessments werden die Antworten bewertet, gewichtet und in einem Punktescore zusammengefasst. Wer mindestens 80 von 200 Punkten erreicht, hat die Chance, eine “Certified B Corporation” zu werden. Dafür muss das Unternehmen Dokumente zum Nachweis hochladen und anschließend telefonisch Erklärungen liefern, um eventuelle Unklarheiten zu beseitigen. Ist der finale Punktescore ermittelt geht es in die letzte Runde, in der eine jährliche Gebühr fällig wird, die je nach Umsatzstärke zwischen $500 und $50.000 liegt. Die Zertifizierung hat eine Gültigkeit von zwei Jahren, dann muss ein weiteres Assessment durchlaufen werden, um Teil des globalen Netzwerkes bleiben zu können.

B Corb Bewegung

Was bedeutet die Zertifizierung für Coffee Circle?

Seit zwei Jahren wird B Lab in Europa vertreten, wo die B Corp Bewegung mit stetig steigender Anzahl an zertifizierten Unternehmen größer und größer wird. Wir haben uns folglich vor einiger Zeit dazu entschlossen, Teil dieser zukunftsweisenden Bewegung werden zu wollen. Auch wenn sich der Zertifizierungsprozess in der Theorie sehr einfach anhört, benötigt er nach unserer Erfahrung in der Praxis schlussendlich doch mehr Zeit und Mühe als zuerst angenommen. B Lap will das Unternehmenskonzept wirklich durchdringen, fragt kritisch nach und vergibt die Punkte nicht allzu großzügig. Umso stolzer können wir über unseren final erreichten Score sein: 112 von 200 Punkten! Im Schnitt liegen die zertifizierten B Corporations bei 97 von 200 Punkten. Langfristig wollen wir als “Certified B Corporation” unserer Führungsverantwortung von Sozialunternehmen in Deutschland gerecht werden, hoffen auf neue spannende Kontakte mit Sozialunternehmen weltweit, Inspiration durch andere nachhaltige Geschäftsideen als auch auf Gewinnung neuer Kunden und Investoren. Nicht zuletzt ist die erfolgreiche Zertifizierung natürlich auch eine Bestätigung und Belohnung für uns Mitarbeiter, die jeden Tag sehr viel Energie in das Unternehmen Coffee Circle stecken.

Wir sind stolz darauf, was wir gemeinsam erreichen konnten

Rohkaffee

Wir sind stolz darauf, was wir gemeinsam erreichen konnten

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

 
  

Unser Trinkwasserprojekt geht vorwärts

Seit unserem letzten Besuch in Äthiopien ist viel passiert: Sowohl das Projekt “sauberes Trinkwasser” als auch die “Hygienetrainings” für die Menschen vor Ort sind im vollem Gange. Weiterlesen!

  

Wie stehen wir zum Bio-Siegel bei Kaffee?

Unsere Kaffees werden biologisch und ohne den Einsatz von Chemikalien oder Pestiziden angebaut. Doch nicht jede Sorte trägt auch ein Bio-Siegel. Wir erklären dir warum. Weiterlesen!