Hilfe
 
 
Hier werden zwei leckere Espressi mit unserem Sidamo zubereitet
#Kaffeewissen

Espressomaschine reinigen – so wird’s gemacht

Ein Beitrag von Laura in der Kategorie #Kaffeewissen  vom 14. April 2016

Alten Kaffee mag niemand, auch nicht deine Espressomaschine! Daher zeigen wir dir nun, wie du deine Siebträgermaschine im Handumdrehen von Ablagerungen befreist, damit du noch lange Freude an ihr hast und dein Espresso so lecker schmeckt wie immer.

Damit dein Espresso sein vielseitiges und abwechslungsreiches Aroma behält, solltest du deine Espressomaschine regelmäßig reinigen und sie von Ölen und anderen löslichen Partikeln befreien. Die tägliche Pflege dauert nur wenige Minuten. Mindestens ein Mal in der Woche solltest du deiner Siebträgermaschine jedoch etwas mehr Aufmerksamkeit schenken und sie mit geeigneten Reinigern auf Hochglanz bringen.

Tägliche Pflege

Schritt 1:

Eines der wichtigsten Instrumente an der Siebträgermaschine ist die Dampflanze zum Aufschäumen der Milch. Diese sollte nach jeder Benutzung gereinigt werden. Frische Milchreste lassen sich am einfachsten entfernen, also bloß nicht antrocknen lassen! Die Lanze einfach mit einem feuchten und sauberen Tuch abwischen und anschließend kurz für einen Dampfstoß aufdrehen, damit auch die letzten Milchreste heraus gepustet werden.

Schritt 2:

Wenn du mehrere Espressi zubereitest, solltest du zwischendurch immer mal wieder das Sieb durchspülen, es aus dem Siebträger herausnehmen und diesen mit einem Tuch auswischen. So entfernst du Kaffeeöle, die sich festgesetzt haben. Außerdem solltest du vor jedem neuen Espresso „flushen“. Dazu einfach den Siebträger aus der Brühgruppe heraus nehmen und etwas Wasser ohne Siebträger durchlaufen lassen. Zum einen entfernst du so zurückgebliebene Espressorückstände aus der Brühgruppe und zum anderen wird das Wasser für den folgenden Espresso auf eine konstante Temperatur gebracht.

Coffee Circle Geschichte der Espressomaschine

Schritt 3:

Bist du mit der Espressozubereitung fertig, kannst du mit einer Gruppenbürste die letzten Espressorückstände aus der Brühgruppe entfernen.

Schritt 4:

Zuletzt solltest du das Auffangsieb für das Schmutzwasser reinigen.

Wöchentliche Reinigung

Nun kommen härtere Geschütze ins Spiel! Das sogenannte Blindsieb wird wie ein normales Sieb in den Siebträger eingesetzt, ist aber durch das Fehlen von Löchern wasserundurchlässig und dient damit dem Rückspülen. Außerdem solltest du eine Gruppenbürste und Kaffeefettlöser bereit halten.

Schritt 1:

Nimm‘ das Brühsieb aus dem Siebträger und lasse es in Kaffeefettlöser einwirken.

Schritt 2:

Auch die Dampflanze sollte einer wöchentlichen Reinigung unterzogen werden. Wische sie dazu erst gründlich ab, drehe das untere Teil der Lanze ab und reinige das Gewinde, in dem sich gern Milchreste absetzen, mit einem Schwamm. Befülle anschließend ein Glas mit heißem Wasser und Milchschaumreiniger und lege die Dampflanze über Nacht darin ein.

Schritt 3:

Befülle das Blindsieb nun mit einem Teelöffel Kaffeefettlöser(kann je nach Sorte des Reinigers variieren) und spanne den Siebträger samt Blindsieb ein. Durch leichtes Hin- und Herbewegen des Siebträgers verteilt sich der Reiniger noch besser in der Brühgruppe. Hierbei ist Vorschicht geboten, denn es kann durch den Druck Wasser nach außen treten – nicht verbrennen! Wiederhole diesen Vorgang ruhig mehrmals und spüle die Brühgruppe dann gründlich durch, um alle Reinigerrückstände zu entfernen.

Reinige den Siebträger bevor du deinen Espresso ziehst.

Schritt 4:

Auch den Siebträger, das Dusch- und Blindsieb solltest du in Kaffeefettlöser einlegen. Hierbei solltest du darauf achten, dass der Plastikgriff des Siebträgers nicht mit dem Reiniger in Berührung kommt. Spüle anschließend alle Teile unter fließendem Wasser ab. Während die Teile im Reiniger einwirken, kannst du die Brühgruppe mit der Gruppenbürste reinigen, um letzte Rückstände zu entfernen.

Schritt 5:

Wenn du alles gründlich mit klarem Wasser gespült hast, kannst du den Siebträger wieder zusammenbauen und ihn wieder in die Brühgruppe einhängen. Denke daran, anschließend auch aus der Brühgruppe noch ein mal reichlich klares Wasser zu spülen, um alle Rückstände zu entfernen. Nun ist deine Siebträgermaschine wieder einsatzbereit!

Wer seine Maschine gut behandelt, kann sich auch auf den Perfect Shot freuen…

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden