Hilfe
 
 

Rancilio Silvia Espressomaschine im Test 2018

Die Rancilio Silvia Espressomaschine ist der ideale Einstieg in die Welt des selbstgemachten Espressos. Sie liefert eine, in ihrem Preissegment unerreichte Qualität und ist für uns die beste Espressomaschine für Einsteiger. 

Das Modell ist ein echter Klassiker, der schon seit 1998 gebaut wird und immer weiter verbessert wurde. Mittlerweile hat sich eine eingeschworene Fangemeinde um die kleine kastenförmige Espressomaschine gebildet. In unserem Test zeigen wir dir, was uns an der Silvia überzeugt hat.

Maximilian
Maximilian,
unser Rancilio Silvia Tester

Du hast nur 2 Minuten Zeit? Unser Testergebnis in Kürze

Mit der Rancilio Silvia steigst du in die Liga der richtig guten Espressi ein. Wir finden, dass die Espressomaschine nicht nur besonders chic und elegant daherkommt, sondern auch durch ihre Funktionen besticht.

Mit ihr kann man sich, wenn man etwas Einarbeitung voraussetzt, zurecht als Heimbarista bezeichnen. Wieso? Weil man mit ihr einen Espresso beziehen kann, der seinem Namen gerecht wird. Wir haben verschiedene Espressoröstungen mit dem Geschmack aus einer professionellen Gastro Espressomaschine (La Marzocco Linea) verglichen und waren vom Ergebnis beeindruckt. Sogar ein professionelles, Latte-Art fähiges Milchschäumen ist mit wenig Übung möglich.

Die Espressomaschine besticht außerdem durch ihre Langlebigkeit und bietet eine gute Ersatzteilversorgung. Nur wenige Elemente, wie z. B. der Dichtungsring, müssen in regelmäßigen Abständen (ca. 1x im Jahr) ausgetauscht werden.

Schwächen zeigt die Rancilio Silvia nur bei falscher Bedienung, da sie an manchen Stellen rostanfällig ist. Bei Einhaltung der Pflegehinweise, lassen sich Rostschäden jedoch zuverlässig vermeiden.

Die Silvia ist eine einkreisige Espressomaschine. Das heißt sie verfügt nur über einen Boiler, der das heiße Wasser für den Espressobezug und den Wasserdampf zum Milchschäumen bereitstellt. Deshalb ist es nicht möglich parallel Espresso zu beziehen und Milch aufzuschäumen.

Wer gerne Espresso trinkt ist mit der Silvia bestens beraten. Auch für Espressofans, die Milchschaumgetränke nur ab und zu oder in kleinen Mengen zubereiten, ist die Silvia hervorragend geeignet. Für alle, die sehr häufig und in größeren Mengen Milchkaffees bevorzugen, raten wir zu einer zweikreisigen Espressomaschine. Eine wichtige Voraussetzung für guten Geschmack, die für jede Espressomaschine gilt, ist die Verwendung von ausgezeichneten Kaffeebohnen, sowie eine hochwertige Espressomühle wie z. B. die Eureka Mignon Silenzio.

In welchen Versionen kann ich die Rancilio Silvia kaufen?

Seit ihrer Veröffentlichung wurde die Silvia einige Male überarbeitet. Unter anderem wurde die Dampflanze verbessert, das Heizelement im Kessel wartungsfreundlicher verbaut und das Abtropfsieb neu konzipiert.

In der aktuellen Version (V5 eco), die du auch bei uns erhältst, wurde ein automatischer Stand-by Modus hinzugefügt. Die Maschine wechselt in diesen Modus, sobald sie für 30 min. nicht genutzt wurde und entspricht damit der EU-Norm. Darüber hinaus wurde der Brühkessel besser isoliert, was für noch mehr Temperaturstabilität und weniger Energieverbrauch sorgt.

Vorteile:

  • sehr guter Espresso
  • Latte-Art fähiger Milchschaum
  • hochwertige Verarbeitung
  • langlebig
  • kompakt
  • freie Auswahl an Sieben
  • Gute Ersatzteilversorgung

Nachteile:

  • Rostgefahr bei falscher Bedienung
  • Mitgelieferter Tamper unbrauchbar
  • Mitgeliefertes Einersieb nicht zu empfehlen
  • Typische Einkreiser/ Preisklassen-Nachteile

Rancilio Silvia & Espressomühle nach Wahl

Technische Details im Überblick:

  • Maschinentyp: Single-Boiler-Einkreissystem
  • Boiler: 0,3 Liter
  • Wassertank: 2,5 Liter
  • Brühgruppe: Ø 58 mm
  • Brühdruck: ca. 9,5 – 11 bar
  • Aufheizzeit: ca. 10 Minuten, etwa 20 Minuten bis zum kompletten Durchheizen der Brühgruppe

 

  • Dampfkesselmaterial: Messing
  • Gehäusematerial: Edelstahl
  • Abmessungen (B | H | T): 29 | 34 | 23,5 cm
  • Leistung: 1.100 W
  • Gewicht: 14 KG

Los geht´s mit dem ausführlichen Test

So haben wir die Espressozubereitung getestet

Wir haben die Rancilio Silvia zusammen mit der Graef CM 800, der Eureka Silenzio und einer Baratza Forté-AP getestet um ein möglichst großes Spektrum an Mühlen abzudecken. Die Graef ist dabei die Budgetvariante, die zwar fein genug für Espresso mahlt, aber lediglich als Einstiegsvariante dient. Unsere Empfehlung für den Heimgebrauch ist die Eureka Silenzio. Eine Espressomühle mit stufenlos einstellbarem Mahlwerk und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Baratza deckt den Bereich der High End Mühlen ab. So kannst du selbst einschätzen, welche Mühle für deine Bedürfnisse am besten passt.

Darüber hinaus haben wir Espressi mit den beiden mitgelieferten Sieben (Einer & Doppel Sieb) getestet und jeweils mit dem Geschmack aus einer Gastro-Espressomaschine (La Marzocco Linea) verglichen.

In unserem Ratgeber erfährst du alles zum Thema Kaffeewasser

Für den Test haben wir die Rancilio Silvia ca. 20 min. vorheizen lassen und gefiltertes Wasser benutzt. Tipps zum richtigen Härtegrad findest du in unserem Ratgeber rund um das Thema Kaffeewasser. Unsere Espressi im Test waren Grano Gayo, Sidamo sowie unser Karibu Efaa Espresso. Diese drei Kaffees decken drei verschiedene Röstgrade ab von dunkel über medium bis hin zu einer etwas helleren und leicht fruchtigen Röstung.

Der Espressogeschmack beeindruckt

Der Geschmack des Espressos konnte uns auf ganzer Linie überzeugen! Die Espressi waren sehr ausgewogen im Geschmack, nachdem wir die Durchlaufzeiten passend eingestellt hatten. Bei der helleren Röstung kamen deutlich die fruchtigen Anklänge heraus, jedoch wesentlich besser mit den beiden höherwertigen Espressomühlen – Eureka Mignon Silenzio und der Baratza Forté-AP. Bei den dunkleren Espressoröstungen waren wir geschmacklich mit den Ergebnissen aus allen drei Mühlen sehr zufrieden.

Wie wir den Espresso genau zubereitet haben, kannst du in unserer Anleitung nachlesen. Wir empfehlen dringend die Verwendung des Doppelsiebs. In das passt nicht nur mehr Kaffee hinein (bis zu 16 g), sondern der Espresso schmeckt deutlich aromatischer. Durch die konische Form des Einersiebs wird der Espresso ungleichmäßig extrahiert, läuft schlecht aus dem Siebträger und schmeckt unausgewogen.

Verwende am besten das Doppelsieb für ein optimales Geschmackserlebnis

Wovon wir bei der Zubereitung mit der Rancilio Silvia abraten sind sehr helle Röstungen, wie z. B. den Yirgacheffe Kaffee. Diese sehr fruchtbetonten Kaffees sind besser für High End Espressomaschinen geeignet mit einer noch besseren Temperaturkonstanz.

Espresso Shot Rancilio Silvia

So haben wir das Milchschäumen getestet

Die Rancilio Silvia ermöglicht ein professionelles Milchschäumen. Der Kessel der Maschine liefert genügend Dampfpower um auch mittlere Milchmengen aufzuschäumen. Darüber hinaus lässt sich die Dampflanze leicht verstellen und liefert schon ca. 20 Sekunden nach dem Aktivieren einen trockenen und intensiven Wasserdampf. Wichtig zu beachten ist, dass du immer das Ventil vorsichtig öffnen solltest und zuerst das Kondenswasser in ein Gefäß ablässt. Dadurch wird die Milch nicht unnötig verwässert und der Cappuccino schmeckt noch ein bisschen besser!

Die wichtigsten Elemente - kurz erklärt

Wie ist die Rancilio Silvia verarbeitet?

Die Verarbeitung der Espressomaschine ist sehr robust und hochwertig. Nicht umsonst hat sich über die Jahre eine so große Fangemeinde um die Silvia gebildet. Dank des polierten Edelstahlgehäuses ist sie gegen die meisten Umwelt -bzw. Kücheneinflüsse gewappnet. Die Bedienelemente wirken durch ihre Haptik ebenfalls robust und elegant – man merkt sofort, dass es sich um eine hochwertige Maschine handelt.
Von der Abtropfschale über die Dampflanze bis zur Tassenablage, orientieren sich die Elemente in schlichter Weise und ohne Schnickschnack an ihrer Funktionalität.

Wie ist der Wassertank verbaut?

Die Silvia besitzt einen leicht entnehmbaren Wassertank aus Plastik, der ein Fassungsvermögen von 2,5 l besitzt. Das reicht für die meisten Nutzer völlig aus. Dennoch raten wir dazu, den Füllstand regelmäßig zu checken, da ein Trockenlaufen zu Schäden führen kann. In den Tank führen zwei Schläuche. Der etwas kürzere führt das überschüssige Wasser nach dem Espressobezug wieder zurück in den Tank. Das längere bezieht das Wasser für den Heizkessel.

Die Dampflanze lässt sich leicht bedienen

Die Dampflanze ist an der rechten Seite der Espressomaschine angebracht und frei schwenkbar. Sie ist aus Edelstahl verarbeitet und lässt sich durch eine Gummiummantelung auch beim Milchschäumen leicht verstellen, ohne dass man sich die Finger verbrennt. Bei vielen anderen Espressomaschinen wurde diese Funktion nicht so sorgfältig bedacht. Über einen separaten Knopf an der Stirnseite der Maschine aktivierst du den Modus zum Milchschäumen. Nach wenigen Sekunden lässt sich bereits Dampf beziehen, indem man über das Drehrad das Ventil öffnet.

Der Siebträger liegt gut in der Hand

Ein Zeichen für hochwertige Verarbeitung bei Espressomaschinen ist die Wertigkeit des Siebträgers. Bei der Rancilio Silvia fällt auf, dass der Siebträger sehr massiv gefertigt ist und gut in der Hand liegt. Er verfügt über einen austauschbaren Zweiwegeauslauf. Die Siebgröße des Siebträgers beträgt 58 mm, was sich als Standardgröße bei hochwertigen Espressomaschinen etabliert hat. Das ermöglicht eine große Auswahl an verschiedenen Sieben, die man sich zusätzlich zu den zwei mitgelieferten (7 g & 14 g) von verschiedensten Herstellern nach Bedarf dazu bestellen kann.

Der Heizkessel – das Herzstück der Rancilio Silvia

Die Rancilio Silvia ist eine einkreisige Espressomaschine. Das bedeutet, dass sie über einen Heizkessel verfügt, der sowohl das heiße Wasser für den Espressobezug, als auch den Wasserdampf für das Milchschäumen produziert. Deshalb lassen sich beide Funktionen nicht parallel nutzen. Der Heizkessel hat ein Fassungsvermögen von 0,3 l, was für den Heimbedarf völlig ausreichend ist. Der Kessel ist aus Messing gefertigt – das finden wir gut, denn anders als z. B. Alukessel, sind Messingkessel weniger anfällig gegen Entkalkungen und Korrosion. In der aktuellen Variante ist das Heizelement im Inneren mit dem Kessel verschraubt und nicht mehr verschweißt, sodass im Schadensfall ein preiswerter Austausch möglich ist.

Welche Kaffeemühle passt am besten zu mir?

In unserem Test haben wir drei verschiedene Mühlen genutzt, um herauszufinden, welche Espressomühle wie gut mit der Rancilio Silvia harmoniert.

Unsere Einstiegsmühle im Test war die Graef CM 800. Sie ist die günstigste Variante für die Espressozubereitung und eignet sich am besten für dunkle und kräftige Espressoröstungen wie z. B. den Grano Gayo oder den House Blend. Da die Graef Espressomühle nur über ein eingeschränktes Spektrum an Mahlgradstufen verfügt, empfehlen wir sie lediglich als Basisversion.

Mit der Eureka Mignon Silenzio konnten wir im Test einen wesentlich besseren Geschmack erzielen, da das Mahlwerk hochwertiger ist und sie deshalb homogener mahlt. Wir empfehlen sie allen, die häufiger nuanciertere Espressi beziehen möchten, wie z. B. unseren Sidamo oder Karibu Efaa. Darüber hinaus ist sie etwas leiser und bietet durch das stufenlose Mahlwerk eine höhere Genauigkeit bei der Einstellung des Espressos. Wir finden, dass sie die perfekte Preis-Leistungs-Wahl zur Rancilio Silvia ist.

Die Eureka Silenzio ist die optimale Preis-Leistungs-Wahl

Unter den High End Mühlen, haben wir im Test die Baratza Forté-AP ausgewählt. Sie hat besonders bei den etwas helleren Espressoröstungen das mit Abstand beste Ergebnis zusammen mit der Rancilio Silvia erzielen können. Diese Mühle empfehlen wir allen, die höchste Ansprüche an ihre Espressomühle stellen und gerne größere Mengen Espresso trinken.

Eureka Silenzio & Rancilio Silvia

Espressogeschmack in Kombination mit der Rancilio Silvia

Dark Roast: Grano Gayo
Medium Roast: Karibu Efaa
Light Roast: Yirgacheffe
Graef CM 800
++
+
-
Eureka SIlenzio
+++
+++
-
Baratza Forté-AP
+++
+++
+
Legende:
–               geschmacklich nicht überzeugend
+               Nuancen erkennbar, aber nicht ausgewogen
++             guter Geschmack
+++           hervorragender Geschmack

Temperatursurfen mit der Rancilio Silvia

Für Fortgeschrittene

Wenn du den Espressogeschmack mit der Rancilio Silvia noch weiter optimieren möchtest, kann dir das sogenannte Temperatursurfen dabei helfen. Die Idee dahinter ist, den Espressobezug genau dann zu starten, wenn die Temperatur im Kesselinneren der Espressomaschine ideal ist.

Da die Silvia die Temperatur im Brühkessel nicht anzeigt, muss diese abgeschätzt werden. Es benötigt ein gewisses Maß an Erfahrung und Ausprobieren, bis man genau verstanden hat, zu welchen Zeiten die Temperatur optimal für einen Espresso ist.

Wir raten dazu, nachdem der Heizzyklus beendet -und die Lampe erloschen ist, einen sogenannten “Cooling Flush” zu machen, also kurz ohne eingehängten Siebträger etwas Wasser zu beziehen, um die Brühgruppe auf die richtige Temperatur zu bringen. Anschließend solltest du den Siebträger einhängen und den Espresso beziehen. Dabei kannst du dir sicher sein, dass die Temperatur des Wassers bei ca. 96 °C liegt, was die ideale Temperatur für die meisten Espressosorten ist.

Gerne kannst du auch z. B. während des Heizzyklusses den Espresso beziehen. Es ist spannend zu beobachten, wie unterschiedlich der Kaffee mit den verschiedenen Temperatureinstellungen schmeckt. Was letztlich dein Favorit ist, liegt an deinem Geschmack. Einen in Stein gemeißelten Zeitpunkt um den Espresso zu beziehen, gibt es bei der Silvia nicht.

Abhilfe kann dabei ein P.I.D. (proportional–integral–derivative controller) schaffen. Mit diesem Steuerelement lässt sich die Temperatur an der Rancilio Silvia auf das Grad genau einstellen und die Heizzyklen werden dementsprechend von der Elektronik des Controllers beeinflusst.

Hilfe zum Einbau können diverse Onlineforen geben, die sich u. a. sehr ausführlich mit diesem Thema beschäftigen.

Tipps & Tricks zur Rancilio Silvia

So heizt du die Rancilio Silvia noch schneller auf

Wenn du etwas in Eile bist oder dir das Aufheizen zu lange dauert, kannst du den Vorgang beschleunigen, indem du mit eingehängtem, leeren Siebträger einen Heißwasserbezug nach ca. 5 Minuten startest und etwa 300 ml durchlaufen lässt. Dabei heizt sich sowohl die Brühgruppe als auch der Siebträger schneller auf und du kannst bereits nach ca. 10 min einen richtig guten Espresso mit der Silvia beziehen.

Wie beuge ich Rostschäden am besten vor?

Wir empfehlen nach jeder Nutzung die Auffangschale und das Chassis der Rancilio Silvia gründlich mit einem Tuch zu trocknen. Da an der Abtropfschale die Gefahr der Rostbildung am größten ist, solltest du regelmäßig überprüfen, ob sie auch direkt hinten an der Maschinenwand anliegt. Man kann z. B. mit einem Kugelschreiber die Abtropfschale etwas einklemmen, sodass sie auch bei kleineren Erschütterungen sich nicht nach vorne bewegt. Beachte auch, dass beim Auffüllen des Wasserbehälters kein Wasser an der Seite herunter fließt, da es sonst mit der Zeit zu Rostschäden kommen kann.

Eine Zeitschaltuhr sorgt für bequemes Vorheizen

Wenn du z. B. morgens zu einem regelmäßigen Zeitpunkt deinen Espresso trinkst, lohnt es sich eine Zeitschaltuhr zu kaufen und diese so einzustellen, dass die Espressomaschine perfekt vorgeheizt ist (das ist sie nach ca. 15 min) wenn du sie benötigst.

Wie entkalke ich die Rancilio Silvia korrekt?

Wir haben dir eine Anleitung zusammengefasst, mit der du in 7 einfachen Schritten die Rancilio Silvia entkalken kannst.

Unser Fazit

Die Rancilio Silvia liefert das beste Gesamtpaket für Espresso und Milchschaum in ihrem Preissegment

Die Rancilio Silvia hat sich in unserem Test extrem gut geschlagen. Besonders beim Geschmack der Espressi konnte uns die kleine Silvia überzeugen. In Kombination mit einer hochwertigen Espressomühle wie z. B. der Eureka Mignon Silenzio, liefert sie Espressi in einer Qualität, die in diesem Preissegment ihresgleichen sucht. Auch das Milchschäumen lässt sich für kleine und mittlere Mengen einfach bewerkstelligen.

Das Design der Espressomaschine ist zeitlos klassisch und hat sich (zurecht) seit ihrer Einführung kaum verändert. Sie bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und ermöglicht einen sicheren Einstieg in die Welt des richtig guten Espressos.
Für alle, die größere Mengen Espresso und Milchschaum zubereiten wollen und die Vorteile eines Zweikreisers genießen möchten, empfehlen wir z. B. die Bezzera BZ10.

Die Rancilio Silvia - einzeln und im Set erhältlich

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden