Hilfe
 
 

Espresso Chelelectu

Der Chelelectu ist ein “natural” aufbereiteter Espresso aus Äthiopien. Diese Art der Verarbeitung sorgt für einen außergewöhnlich süßen Kaffeegeschmack, der uns an reife Beeren erinnert.

  • intensiv beeriger Geschmack
  • natural Espresso aus Äthiopien
  • 100 % sortenreine Arabica Bohnen
  • schonende Röstung in Berlin

Größe

Mahlgrad

18,9054,00€ pro 1kg Kaffee, nur 45 ct. pro Tasse
Zurzeit nicht verfügbar

inkl. MwSt. zzgl. Versand. Lieferzeit ca. 1 bis 3 Werktage.

Mit jeder Tasse unterstützt du unsere Trinkwasserprojekte in Äthiopien. Mehr erfahren

So fruchtig kann ein Espresso schmecken!

100 % natürlicher Geschmack

INTENSIV UND KOMPLEX

Der Chelelectu ist ein natural (sonnengetrockneter) Espresso, der dich begeistern wird. Der intensive Geschmack des Espressos erinnert uns an die Süße von reifen Beeren.

Tipps zur Zubereitung

Der Chelelectu Espresso eignet sich für alle Zubereitungsmethoden von Espresso. Das beste Geschmacksergebnis erzielst du mit einer Espressomaschine, doch auch die weit verbreitete Zubereitung mit der Herdkanne funktioniert wunderbar. Unser Tipp: Aufgrund seines intensiven Charakters eignet sich der Chelelectu gut als Basis für Milchgetränke, wie einen Cappuccino oder Flat White.

Mehr Zubereitungstipps ›

Mittelkräftige und schonende Röstung

Wir rösten den Chelelectu Espresso wie all unsere Kaffees besonders schonend und jede Woche frisch. Das individuelle Röstprofil betont den komplexen Geschmack des Espressos. Die mittelkräftige Röstung findet in 40 kg Chargen bei einer gesamten Röstzeit von ca. 11:30 Minuten und einer Endtemperatur von 208 °C statt. Damit rösten wir ihn heller als die meisten unserer Espressosorten.

Mehr erfahren ›

Hannes kontrolliert den Röstvorgang

Chelelectu Espresso auch im Abo

  • Keine Versandkosten ab der 2. Lieferung
  • Jederzeit anpassen oder pausieren
  • Jederzeit kündbar

Jetzt Abo einrichten ›

Herkunft

Washing Station in Chelelectu

  • Hanglage: Chelelectu Ortschaft, Kochere Gemeinde, Yirgacheffe Zone, Äthiopien
  • Geo-Koordinaten: 6°00’22.2″N 38°09’07.7″E
  • Höhe: 1.920 m
  • Kaffeefarmer: 30 Kleinbauern im Umkreis der Moplaco Washing Station in Chelelectu
  • Verarbeitung: natural
  • Pflanze: Ethiopian Heirloom Arabica

Traditioneller Anbau von Kleinbauern

„Chelelectu“ ist der Name eines Orts in der Gemeinde Kochere im Bezirk von Yirgacheffe. Yirgacheffe ist bekannt für seine blumig-süßlichen und komplexen Kaffees und daher zählen die Kaffees zu den Besten der Welt. Chelelectu ist sehr hoch gelegen und mehrere Kleinbauern liefern ihre Kaffeekirschen an der dortigen Washing Station an, damit die Kirschen weiterverarbeitet werden. Unser Chelelectu Espresso wurde “natural” aufbereitet.

Was ist ein natural Kaffee?

Spricht man von natural oder sun dried Kaffees, ist damit die Aufbereitungsmethode gemeint. Dabei werden die Kaffeekirschen nach dem Pflücken an der Sonne getrocknet, ohne dass vorher das Fruchtfleisch von dem Kirschkern (= der Kaffeebohne) getrennt wurde. Nur die reifen roten Kirschen werden hierbei berücksichtigt, damit sich der Geschmack des Kaffees optimal entfaltet. Während des Trocknungsprozesses zieht die Süße der Kaffeekirsche langsam in die Bohnen ein. Das schmeckt man! Der Chelelectu Espresso ist unvergleichlich süß und erinnert uns im Geschmack an reife Beeren.

1 € pro Kilogramm Kaffee fließt in soziale Projekte

Mit jeder Tasse Kaffee unterstützt du unsere Projekte in Äthiopien! Für drei Jahre begleiten wir Farmer während der Kaffeeernte und beraten sie mit Trainings, damit sie das volle Potential ihrer Kaffeequalität nutzen können und langfristig höhere Einnahmen erzielen.

Zum Projekt ›

Der Kaffee wird auf Drying Beds zum Trocknen ausgelegt
Zeremonie Tassen
Vorbereitung der Kaffeezeremonie
Traditionelles Kaffeetrinken
Reife Kaffeekirschen
In Ilketunjo
Auf Reisen

11 Kundenbewertungen

Bewertung für den Artikel Espresso Chelelectu schreiben:

Deine Meinung ist uns wichtig!

Schreibe eine Bewertung zu diesem Artikel und teile deine Meinung mit anderen Kunden. Hast du Fragen zu deiner Bestellung? Möchtest du Anregungen oder Kritik an unserem Service (Lieferung, Bezahlung, etc.) äußern? Dann teile uns dies bitte unter Kontakt mit.

Mit wie vielen Sternen bewertest du dieses Produkt? *
(1 - schlecht, 5 - sehr gut)
Name (erscheint zusammen mit deiner Bewertung)
E-Mail Adresse (wird nicht veröffentlicht) *
Titel deiner Bewertung *
Bewertung *
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Neueste Bewertungen
Ganz weit vorne

Röstung vom 23.04.2019, Zubereitung in der Herdkanne.
Die gemahlenen Bohnen sind in der Nase deutlich geprägt von:
- höchstqualitativer Milchschokolade
- aufgeschlossener Sesam
- Bioladen-Aroma
- ätherischer Süße
Man kann ihn förmlich in 3D riechen, er präsentiert sich in Formen und Schichten.
In der Tasse dann wieder diese Sesam-Bioladen-Aromatik, danach die Milchschoko, die im retronasalen sehr viel Sahne und Creme und die große Kakaoqualität offenbart. Die Beerigkeit (Heidelbeere, Erdbeere) versteckt sich in einiger Entfernung dahinter und prägt mE das Geschmacksbild nicht in dem Maße, wie es Hersteller und einige Kommentarautoren darstellen. Säure und Coffein wirken mittelintensiv und bilden eine harmonische Einheit, die wiederum die Grundlage für den Spannungsbogen zwischen Frucht und Sekundäraromen darstellt.
Das ist schon ein sehr feines Raster, mit dem hier abgebildet wird und unterstreicht den eigenständigen Charakter dieses Wesens. In meiner Weinwelt wäre er sicherlich ein schlank-expressiver Barolo, ggf. auch ein Burgunder oder eine "vielschichtige (multilayered)" Grenache aus einer Einzellage, niemals fett, immer harmonisch, ohne Mainstream-Geschmacksdesign und durchaus fordernd, was die Bereitschaft angeht, sich auf das einzulassen, was er den Geruchs- und Geschmacksrezeptoren zur Interpretation anbietet.
Ausserdem passt er hervorragend zu Salamibaguette mit Kürbiskernen.
97/100

Zipo am 16.05.2019
Bester Espresso

Wer es fruchtig mag ist mit dem Chelelectu bestens bedient. Für mich bisher der beste Espresso. Da freut man sich sogar wenn morgens der Wecker klingelt.

Hugo am 15.04.2019
Ich raste aus...

Ich mach mir meinen Kaffee momentan in der AeroPress, weil ich einfach nich dazu komme meine Gaggia zu entkalken... aber leck mich am Arsch...

Da steht Blaubeere drauf... oft denkt man sich ja "jaja Waldbeeren blabla, ein Hauch von Käsekuchen mhmmm sicher..." ... aber verdammt noch mal der schmeckt wirklich nach Blaubeere...

Als ich den das erste mal Samstag morgens getrunken habe, habe ich meiner Freundin bestimmt fünf mal hintereinander gesagt "krass... der schmeckt voll nach Blaubeere..."

Und hinten rum hat er auch noch einen wunderbaren "Kaffeegeschmack" ...

Also wer auf fruchtige Kaffees steht oder mal was neues probieren möchte oder überhaupt... Wer den nicht probiert is selber schuld...

Manu am 09.04.2019
Beerenbekehrung

Klasse Espresso, wenn auch für uns etwas eingefahrene Trinker ( Espresso etc. produziert mit Quickmill Siebträgermaschinen) von eher schokoladig karamellig marzipanig anfangs ein leichter "Schock". Schmeckt wirklich sehr blaubeerig. Zuerst dachten wir, der geht ja gar nicht, aber als die Testtüte leer war waren wir eines Besseren belehrt.

Augustina am 28.01.2019
Interessant

Der erste Eindruck war nicht so gut, das lag aber überwiegend daran, dass meine übliche Mahleinstellung für diesen Kaffee überhaupt nicht passt und der Kaffee einen seltsamen Geruch und sehr säuerlichen Geschmack hatte. Nachdem ich den Mahlgrad mehrmals angepasst hatte (gröber), würde ich sagen, der Kaffee schmeckt schon lecker, aber insbesondere sehr anders. Also wer gerne was ausprobiert, zugreifen.

Stephan am 12.12.2018
Chelelectu - Der Bekehrer

Seit langem warten endlich wieder ein dunkler Gesandter des fruchtigen Glaubens.
Nach dem betörenden "Beriti" Blaubeer- Kaffee ist nun hier der Nachfolger der "Chelelectu" mit einem ähnlichen Geschmacksprofil.
Zubereitet wird der Kaffee bei mir entweder in der Mokka oder French Press. Für beide Varianten ist der Kaffee einsetzbar wobei er mir aus der Mokka besser schmeckt, da intensiver. Des öfteren auch als Lungo für den längeren Genuss( Verhältnis Mokkakaffee mit extra Wasser nach dem Kochen 1:1).

In der Nase recht intensiv, auch wenn weniger Blaubeere als der Vorgänger dafür wie in der Beschreibung zu lesen zusätzlich Erdbeere und wie ich ergänzen mag Kakao!

Im Geschmack eine hohe belebende fruchtige Säure, etwas Süße und kaum bitter. Wie bei einem Pinot noir lebt dieser Kaffee von seiner Säurestruktur.

Im Abgang lang und intensiv. Ein Feuerwerk.

Der Chelelectu ist ein herausragender Repräsentant der fruchtigen Espressi und missioniert alle die glauben keinen Kaffee zu mögen(viele meiner Arbeitskollegen) und bekehrt die alteingesessenen italienischen Cafe Trinker(meine Frau) gleichermaßen. Amen!

Sascha am 02.12.2018
Das höchste der Geschmäcker

Ich war ja schon begeistert von der letzten Limited Edition von Coffee Circle, dem "Beriti". Der hatte ebenfalls diese Blaubeernote. Auch hier sind diese Geschmacksnoten sehr präsent. Dieser Espresso hat aber noch etwas darüber hinaus. Eine runde kakaoölige Note, die sich schwer beschreiben lässt, aber den Geruch und Geschmack vervollständigt. Als ob man Kakao die Bitterkeit nimmt und mit Karamell verfeinert. Auch als Cappuccino macht sich der Espresso gut. So kommen die Beerennoten mehr zur Geltung. Ich hoffe, Coffee Circle wird auch nach dieser Limited Edition mehr "Natural Coffees" anbieten.

Espressionist am 19.11.2018
Lecker!

Eignet sich nicht nur als Espresso in Latte Macchiato oder Cappuccino, wo die fruchtige Note gut zur Geltung kommt, sondern auch als Kaffee. Absolute Empfehlung!

Philipp am 17.11.2018
Übertrifft alle Erwartungen!

Unglaubliches Geschmackserlebnis, einer der besten die ich jemals Probiert habe!

Anonym am 11.11.2018
Wahnsinn. Noch nie sowas getrunken.

Respekt für den Kaffee. Echt sowas habe ich nich nicht getrunken. Ich probier oft neue Sachen und Kollegen haben mir den Tipp gegeben. Ich soll das mal testen haben sie gesagt. Gesagt getan. Gestern bestellt, heute früh angekommen und direkt in meiner La Pavoni zubereitet. Rezept 18g auf 40ml Wasser. Schmeckt wie ein Blaubeerkuchen. Was ist da los? Als nächstes teste ich den in Cappuccino.

Orhan am 30.10.2018
Macht den besten Cappuccino!

Endlich wieder Beerencappuccino! Schon die Vorgänger Rocko Mountain und Beriti waren der absolute hammer und bersonders gut als Cappuccino, deshalb freue ich mehr sehr, dass endlich wieder ein echter natural bei euch erhätlich ist. Allen Fans von beerigen Espressos und Milchgetränken kann ich den unaussprechlichen Kaffee nur wärmstens ans Herz legen, eine absolute Bereicherung.

Mark am 29.10.2018
11  BEWERTUNGEN IM ÜBERBLICK
5
10
4
1
3
0
2
0
1
0