Hilfe
 
 
Cold Brew Genuss

Cold Brew Zubereiter Test 2019

Cold Brew ist die ideale Abkühlung an heißen Tagen. Entsprechendes Zubehör verspricht eine praktische und einfache Zubereitung. Damit du für dich das richtige Produkt findest, haben wir verschiedene Cold Brew Zubereiter ausgiebig getestet und verglichen. Im Testbericht stellen wir sie vor und verraten dir unsere Favoriten.

Du hast nur 2 Minuten Zeit? Unsere Favoriten in Kürze.

Alle getesteten Cold Brew Zubereiter haben ihre Vor- und Nachteile, doch drei von ihnen haben uns besonders überzeugt.

Dripster² – Der Alleskönner

Der Nachfolger des Dripsters verbindet zwei Zubereitungsmethoden in einem: das Full Immersion und das Cold Drip Verfahren. Mit ihm steht dir die ganze Welt des Cold Brew und Ice Brew offen. Dabei wurden die Schwächen des Vorgängers erfolgreich behoben und durch neue Funktionen verbessert. Beide Zubereitungsmethoden liefern einen fruchtigen und ausbalancierten Cold Brew. Wir sind von dieser Innovation begeistert.

Mizudashi – Der Praktische

Die einfache Zubereitung und das zielsichere Ausgießen machen den Mizudaschi Cold Brew Coffee Pot zu unserem Master of Comfort. Er bereitet einen ausgewogenen und aromatischen Cold Brew zu und lässt sich einfach im Kühlschrank aufbewahren. Geeignet für alle, die gerne größere Mengen Cold Brew zu Hause zubereiten möchten und es dabei gerne besonders leicht haben.

Brewjar – Der Günstige

Das Brewjar ist so einfach wie genial: Es sieht gut aus, ist hochwertig verarbeitet, bereitet einen fruchtig-spritzigen Cold Brew zu, ist einfach zu reinigen und lässt sich komplett verschließen. Wir könnten weitere tolle Merkmale aufzählen, aber da sind wir schon auf dem Weg in den Park mit dem Brewjar im Gepäck.

Unsere Favoriten

Dripster² – Der Alleskönner

Der Dripster² ist der Nachfolger des Dripster Cold Brew Dripper und vereint zwei Zubereitungsmethoden in Einem. So ist es möglich den Cold Brew nach dem Full Immersion Prinzip oder der Cold Drip Methode zuzubereiten.

Verarbeitung
Der Zubereiter besteht, bis auf die Edelstahlfilter und die Glaskaraffe, ausschließlich aus Kunststoff. Der Kunststoffdeckel schützt den Cold Brew in der Glaskaraffe vor Fremdgerüchen, schließt sie jedoch nicht luftdicht ab. Alle Komponenten passen mit ein bisschen Spielraum gut ineinander. Für unseren Test haben wir beide Zubereitungsmethoden ausprobiert.

Cold Drip
Die mitgelieferte Anleitung ist verständlich und sehr gut illustriert. Beim Einstellen der Tropfgeschwindigkeit mit dem schwarzen Kunststoffring ist etwas Feingefühl gefordert, jedoch geht dies deutlich angenehmer als beim Vorgänger von der Hand. Die Entwickler versprechen, dass die Tropfgeschwindigkeit während des gesamten Vorgangs konstant bleibt. Leider war dies bei uns nicht der Fall, so mussten wir ab und zu nachjustieren. Der fertige Cold Brew ist sehr klar und homogen mit einem komplexen Geschmacksbild.

Full Immersion
Das Full Immersion Verfahren ist noch einfacher, als beim Brewjar. Für die Zubereitung wird das Tropfventil zuerst verschlossen und der Cold Brew im oberen Wassertank angesetzt. Praktisch ist, dass hierfür nur der Wassertank benutzt wird. Dieser passt gut in den Kühlschrank. Nachdem der Cold Brew fertig ist wird der Wassertank wieder auf die Karaffe gesetzt und das Tropfventil komplett aufgedreht. Innerhalb von ein paar Sekunden läuft der Cold Brew in die Glaskaraffe. Das Ergebnis ist ein sehr klarer Cold Brew der jedoch weniger stark und komplex ist, als der Cold Brew aus dem Cold Drip Verfahren.

Fazit
Für Cold Brew Liebhaber ist der Dripster² das ideale Update seines Vorgängers. Der Dripster² bietet die Möglichkeit mit nur einem Produkt zwei Arten von Cold Brew zu entdecken und das zu einem mehr als fairen Preis. Beide Zubereitungsverfahren haben uns absolut überzeugt. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit dem Dripster² auch Ice Brew zubereitet werden kann. Der Dripster² besteht aus vielen Einzelteilen die alle verstaut werden wollen und leicht verloren gehen. Die Reinigung per Hand ist etwas aufwendig. Die Kunststoffteile sollten nicht in der Spülmaschine gereinigt werden, da sie sonst trüb werden.

Jetzt kaufen ›

Pro

  • zwei Zubereitungsmethoden in Einem
  • sehr guter Geschmack
  • funktioniert auch mit Eis statt Wasser

Kontra

  • viele Einzelteile
  • aufwendige Reinigung

Details

  • Höhe: 29 cm
  • Breite: 17 cm
  • Wassertank: 600 ml
  • Mind. Füllmenge: keine
  • Kapazität Filter: 60 g
  • Reinigung: nicht spülmaschinengeeignet

Jetzt kaufen ›

Hario Mizudashi Cold Brew Coffee Pot – Der Praktische

Der Hario Mizudashi Cold Brew Coffee Pot ist einer unserer Favoriten. Der Zubereiter ist schlicht und funktional gestaltet und bereitet einen geschmacklich sehr guten Cold Brew.

Zubereitung und Verarbeitung
Verschluss und Filter des Mizudashi sind aus Kunststoff, die Karaffe aus hitzebeständigem Glas gefertigt. Insgesamt macht der Zubereiter einen sehr stabilen Eindruck. Der Filtereinsatz ist angenehm zu befüllen und während der Reinigung ist uns besonders der abschraubbare Boden des Filtereinsatzes positiv aufgefallen. So ließ sich der Kaffeesatz beim Mizudashi, im Vergleich zu den anderen Testprodukten, am leichtesten entfernen und hat das Säubern von Hand spürbar erleichtert. Das gesamte Zubehör ist darüber hinaus spülmaschinenfest. Die einzelnen Zubereitungsschritte sind in der beiliegenden Anleitung verständlich bebildert, eine entsprechende Beschreibung gibt es jedoch nur auf Japanisch.

Geschmack
Geschmacklich hat uns der Cold Brew aus dem Mizudashi überzeugt, denn der fertige Cold Brew schmeckt erfrischend-mild und ausgewogen. Besonders die schokoladigen Noten wurden sehr gut transportiert. Die Aufbewahrung im Kühlschrank ist problemlos im Zubereiter möglich, auch wenn der Deckel nicht vollkommen luftdicht abschließt.

Fazit
Der Hario Mizudashi Cold Brew Coffee Pot eignet sich für alle, die großen Wert auf einen guten Geschmack und eine unkomplizierte Nutzung legen. Mit Hilfe der Kanne und dem integrierten Filter kann der Cold Brew serviert werden, ohne das vorher der Filter entfernt werden muss. Nur der Transport gestaltet sich schwierig. Dieser Zubereiter bleibt besser zu Hause.

Jetzt kaufen ›

Pro

  • einfache Zubereitung
  • sehr gutes Geschmacksergebnis
  • unkomplizierte Reinigung
  • leichtes servieren

Kontra

  • hoher Kunststoffanteil

Details

  • Höhe: 29,4 cm
  • Breite: 13,8 cm
  • Füllmenge Karaffe: 1000 ml
  • Mind. Füllmenge: 1000 ml
  • Kapazität Filter: 120 g
  • Pflege: Spülmaschinengeeignet

Jetzt kaufen ›

Hario Mizudashi Cold Brew Maker
Hario Mizudashi Cold Brew Maker

Brewjar – Der Günstige

Das Brewjar ist eine neue Entwicklung der Dripster Erfinder, welches nach dem Full Immersion Prinzip funktioniert. Es überzeugt durch eine einfache Handhabung und ist auch für die Zubereitung von kleineren Mengen geeignet.

Zubereitung und Verarbeitung
Das Brewjar besteht aus einem klassischen Quatro Stagioni Glas, dem extra dafür entworfenen Filter aus Edelstahl und einem Deckel, mit Dichtungsring aus Gummi, der das Glas luftdicht verschließt. Wir empfehlen max. 900 ml zuzubereiten, da das Brewjar bei 1 l und 100 g Kaffee komplett gefüllt ist und somit sehr unpraktisch wird. Generell ist die Zubereitung sehr einfach und dank des luftdichten Verschlusses kann der Cold Brew im Kühlschrank gelagert werden, ohne dabei Fremdgerüche anzunehmen. Die Reinigung nimmt kaum Zeit in Anspruch, da alle Teile in der Spülmaschine gereinigt werden können.

Geschmack
Der Cold Brew schmeckt ausbalanciert von fruchtig-spritzigen bis nussig-schokoladigen Noten und macht sich gut mit einem Schluck Milch. Er fällt durch seine Trübheit auf. Wer lieber klaren Cold Brew trinkt, kann das Ergebnis noch einmal filtern. Wir haben ihn im originalen, trübem Zustand probiert und waren begeistert.

Fazit
Wir können das Brewjar allen empfehlen, die mit möglichst wenig Aufwand einen tollen Cold Brew zubereiten möchten. Da der Filter bis zum Boden reicht, können auch kleinere Mengen zubereitet werden. Das luftdicht verschließbare Glas ermöglicht es, den fertigen Cold Brew zu transportieren und über mehrere Tage im Kühlschrank zu lagern, ohne dabei Fremdgerüche anzunehmen.

Jetzt kaufen ›

Pro

  • luftdichter Verschluss und zum Mitnehmen geeignet
  • Einfache Handhabung und stabile Konstruktion
  • Fast ausschließlich aus Glas und Edelstahl

Kontra

  • es passen nicht ganz 1 l ins Glas
  • nicht ideal zum Servieren geeignet

Details

  • Höhe: 17,5 cm
  • Breite: 11 cm
  • Füllmenge: 1000 ml
  • Mind. Füllmenge: 250 ml
  • Kapazität Filter: 150 g
  • Reinigung: Spülmaschinengeeignet

Jetzt kaufen ›

Weitere Zubereiter

Kinto Capsule Cold Brew Karaffe – Der Designer

Die Kinto Capsule überzeugt durch ihr schlichtes Design und einer einfachen Handhabung. Nur beim Filter konnten wir kleine Mängel feststellen.

Zubereitung und Verarbeitung
Die Kinto Capsule besteht aus einer sehr dickwandigen Glaskaraffe, einem Kunststofffilter und einem Kunststoffdeckel. Es können min. 400 ml und max. 850 ml Cold Brew zubereitet werden, da der Filter für geringe Mengen nicht an den Wasserspiegel heran reicht. Die Zubereitung erfolgt nach dem Full Immersion Prinzip. Für ein einfaches Servieren sorgt ein zweiter Filter vor dem Ausguss der Karaffe. So wird der Cold Brew beim Servieren noch einmal gefiltert und muss nicht zuvor aus der Kanne entfernt werden. Der intelligente Deckel öffnet und schließt sich beim Einschenken von alleine. *Einziger Nachteil ist die Reinigung der Karaffe, denn diese passte nicht in unsere Spülmaschine. Der Filter sollte vorsichtig per Hand gereinigt werden, um die dünnen Filterwände nicht zu beschädigen.
Optisch macht die Kinto Capsule einiges her. Das minimalistische und japanische Design hat uns sehr gut gefallen.

Geschmack
Der Cold Brew aus der Kinto Capsule schmeckt sehr ausgewogen, jedoch weniger komplex. Fruchtige und schokoladige Noten konnten wir nicht so deutlich herausschmecken, wie bei anderen Zubereitern.

Fazit
Die Kinto Capsule ist ein Hingucker. Sie ist alltagstauglich und eignet sich gut, um an einem Sommernachmittag mit Freunden und Kuchen auf dem Balkon zu sitzen und Cold Brew zu servieren. Nur bei der Reinigung ist Geduld gefragt, denn der etwas instabile Filter kann bei falscher Behandlung schnell kaputt gehen.

Jetzt kaufen ›

Pro

  • schlichtes Design
  • einfaches servieren
  • Intelligenter Deckel, der sich beim Gießen öffnet und beim Aufstellen wieder verschließt

Kontra

  • Verarbeitung des Filters
  • aufwendige Reinigung

Details

  • Höhe: 27 cm
  • Breite: 8,5 cm
  • Füllmenge Karaffe: 850 ml
  • Mind. Füllmenge: 500 ml
  • Kapazität Filter: 55 g
  • Reinigung: Spülmaschinengeeignet*

Jetzt kaufen ›

Hario Filter in Coffee Bottle – Die Flaschenpost

Die Coffee Bottle ist schlicht und einfach zu handhaben. Sie eignet sich zum aufrechten Transport und überzeugt durch praktisches Flaschen-Design.

Zubereitung und Verarbeitung
Die Flasche besteht aus hitzebeständigem Glas, einem zweiteiligen Filter aus Kunststoff und einem Verschluss mit einem Stöpsel aus Silikon. Durch den Feinsiebfilteraufsatz für den Flaschenhals lässt sich der Cold Brew auch ohne Entnahme des Filters ausschenken. Um die einzelnen Bestandteile zu verbinden, werden diese ineinander geschraubt. Ein Einsetzen des Filters ohne den Silikonverschluss ist nicht möglich. Im Gegensatz zum Mizudashi lässt sich der Boden des Siebeinsatzes nicht abnehmen, welches die Reinigung etwas erschwert. Der zweiteilige Verschluss aus Silikon ist uns positiv aufgefallen. Dieser verschließt die Flasche vollkommen luftdicht und ermöglicht das relativ sichere Transportieren in aufrechter Position. Auch für die Aufbewahrung des fertigen Cold Brews im Kühlschrank ist die Flasche geeignet, denn der Kaffee wird in ihr vor Fremdgerüchen geschützt. Die mitgelieferte Anleitung bietet neben einer japanischen Beschreibung auch eine englische Übersetzung. Sowohl das Zusammensetzen der Coffee Bottle, als auch die Cold Brew Zubereitung sind Schritt für Schritt beschrieben und illustriert.

Geschmack
Geschmacklich hat uns der Cold Brew aus der Coffee Bottle ebenfalls überzeugt. Das Ergebnis war etwas intensiver, jedoch auch säurehaltiger und im Vergleich zum Mizudashi Coffee Pot weniger ausgewogen.

Fazit
Wenn du großen Wert auf ein praktisches Design legst und unterwegs nicht auf deinen Cold Brew verzichten möchtest, ist die Hario Filter in Coffee Bottle für dich eine gute Wahl.

Jetzt kaufen ›

Pro

  • luftdichter Verschluss
  • aufrecht transportierbar

Contra

  • hoher Kunststoff- und Silikonanteil
  • umständliche Reinigung

Details

  • Höhe: 30,5 cm
  • Breite: 8,9 cm
  • Kapazität Flasche: 650 ml
  • Mind. Füllmenge: 500 ml
  • Kapazität Filter: 100 g
  • Pflege: Spülmaschinengeeignet

Jetzt kaufen ›

Hario Filter in Coffee Bottle
Hario Cold Brew Coffee Jug

Hario Cold Brew Coffee Jug – Der ohne Plastik

Der Cold Brew Coffee Jug bietet ein sehr elegantes Design mit Dauerfilter aus Metall. In unserem Test konnte uns der Zubereiter geschmacklich und in der Handhabung allerdings nicht überzeugen.

Zubereitung und Verarbeitung
Auf den ersten Blick macht der Coffee Jug, der vollständig ohne Plastik auskommt, den hochwertigsten Eindruck unter den getesteten Cold Brew Makern. Die Karaffe des Zubereiters ist aus Glas, der Filtereinsatz mit Deckel ist vollständig aus Edelstahl gefertigt. Für das schlichte und elegante Design bekommt der Zubereiter von uns den ersten Platz. Auffällig beim Zusammensetzen des Zubereiters ist der nicht gut sitzende Deckel. Dieser hält nur zusammen mit dem Filter fest auf der Glaskaraffe und ist auch dann noch vergleichsweise wackelig. Die Reinigung des Filterns empfanden wir als umständlich, da der Kaffeesatz sich erst nach mehrmaligem Durchspülen vollständig entfernen ließ. Die beiliegende Anleitung ist auf Folie gedruckt und bietet eine Schritt für Schritt Beschreibung für die Cold Brew Zubereitung sowie Reinigungshinweise auf Japanisch mit Englischer Übersetzung.

Geschmack
Im Vergleich zu den anderen Zubereitern hat uns der Cold Brew aus dem Coffee Jug weniger überzeugt. Der Geschmack lässt sich als unausgewogen und erdig beschreiben.

Fazit
Der Hario Cold Brew Coffee Jug sieht nicht nur gut aus, sondern kommt auch völlig ohne Plastik aus. Leider hat uns die Konstruktion des Filters und die des Deckels nicht überzeugen können. Der Filter ist umständlich zu reinigen und der Deckel hält ohne Filter nicht auf der Flasche und verschließt diese nicht luftdicht. Geschmacklich liegt dieser Zubereiter hinter den anderen Testprodukten.

Jetzt kaufen ›

Pro

  • hochwertige Verarbeitung aus Edelstahl
  • kein Plastik
  • schlichtes Design

Kontra

  • unausgewogenes Geschmacksergebnis
  • umständliche Handhabung

Details

  • Höhe: 30,9 cm
  • Breite: 10,1 cm
  • Füllmenge Karaffe: 1000 ml
  • Mind. Füllmenge: 1000 ml
  • Kapazität Filter: 150 g
  • Pflege: Spülmaschinengeeignet

Jetzt kaufen ›

Hario Cold Brew Coffee Jug
Hario Cold Brew Coffee Jug

Unsere Cold Brew Kaffee Empfehlungen

Rungeto Kaffee – spritzig mit Noten von Rhabarber und Johannisbeere

Cerrado Kaffee – schmeckt nach süßen Früchten und Haselnüssen

Karibu Kaffee – auch als Cold Brew kräftig-schokoladig

Beriti Kaffee – erfrischend mit beerig-süßlichen Nuancen

Alternative Produkte

Da die Cold Brew Zubereitung prinzipiell auch ohne spezielles Zubehör möglich ist, haben wir auch Produkte in den Test aufgenommen, die nicht primär für die Herstellung von Cold Brew konzipiert wurden.

Trendglas Jena French Press

Die French Press ist sowohl Zubereiter als auch Filter in einem und eignet sich daher als praktische Alternative zum vorgestellten Cold Brew Zubehör. Die Kanne ist aus Glas, der Filteraufsatz aus Metall und Kunststoff gefertigt. Insgesamt ist die Verarbeitung sehr hochwertig. Bei Verwendung der French Press für die Cold Brew Zubereitung entfällt die Notwendigkeit einer nachträglichen Filtrierung, da das Metallsieb bereits fein genug filtert und auch kleinere Kaffeepartikel zurückhält. Der fertige Cold Brew ist trüb und tendenziell eher bitter und intensiv im Geschmack.

French Press kaufen ›

Chemex

Auch ein Gefäß wie die Chemex eignet sich für die Cold Brew Zubereitung. Während der Zubereitung sollte die Chemex mit Folie abgedeckt werden, um den Cold Brew vor der Annahme von Fremdgerüchen zu schützen. Etwas umständlich ist auch das nachträgliche Filtrieren, da der fertige Cold Brew zunächst umgefüllt werden muss. Geschmacklich ist das Ergebnis feiner und nuancierter als bei der French Press, aber weniger gut balanciert als bei den getesteten Cold Brew Makern.

Chemex kaufen ›

So haben wir getestet

Cold Brew trinken

In diesem Test haben wir die Benutzerfreundlichkeit, die Verarbeitung, den Geschmack des Kaffees und das Design bewertet. Dazu haben wir in jedem Cold Brew Zubereiter unseren Limu Kaffee verwendet und uns für die Vergleichbarkeit für ein Kaffee zu Wasser Verhältnis von 1:10 entschieden.

Alles, was du für Cold Brew benötigst

Auch interessant

Was ist Cold Brew und woher kommt das Trendgetränk?

8 Rezeptideen für den Sommer, um deinen Cold Brew aufzupeppen

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden