Hilfe
 
 
Kaffeemuehlen im Test

12 elektrische Kaffeemühlen im Test 2019

Frisch gemahlen schmeckt Kaffee am besten! Bei der großen Auswahl fällt die Wahl für die eigene Mühle gar nicht so leicht. Wir haben 12 elektrische Kaffeemühlen getestet, um dir dabei zu helfen, die richtige Mühle für dich zu finden.

Du hast nur 1 Minute Zeit? Unsere Testsieger in Kürze

Die beste Mühle für zu Hause

Die Mühle überzeugt uns auf ganzer Linie: Sie liefert ein sehr gutes Mahlergebnis, ist einfach zu bedienen und leicht zu reinigen. Zusätzlich punktet die Mühle mit ihrer robusten Verarbeitung und Langlebigkeit. In der Küche nimmt sie nur wenig Platz in Anspruch. Die ideale Kaffeemühle ohne viel Schnickschnack für den täglichen Haushaltsgebrauch – ein absoluter Preis-Leistungs-Sieger. Als Kaffeemühle ist sie für Espresso Enthusiasten zwar nicht geeignet, mahlt jedoch fein genug, um in Ausnahmefällen einen soliden Espresso zu ermöglichen.

Detaillierter Test ›

Beste Verarbeitung und mehr Funktionen

Für wen es etwas mehr sein darf, der ist mit der Mahlkönig Vario Home bestens ausgestattet. Sie besticht durch eine ausgezeichnete Mahlgutqualität und punktet mit zusätzlichen Funktionen. So verfügt die Vario Home über einen Timer und programmierbare Vorwahltasten. Außerdem ist sie mit über 200 Mahlgradeinstellungen nah dran an einem stufenlos einstellbaren Mahlwerk und deshalb, gerade in Kombination mit der optional nutzbaren Siebträgergabel, auch bedingt für Espresso geeignet.

Detaillierter Test ›

Mahlt Kaffee für kleines Geld

Wer nur von Zeit zu Zeit einen Kaffee aufbrüht, oder wessen Budget stark begrenzt ist, der findet in der Rommelsbacher EKM 200 eine solide Einsteigermühle. Das Scheibenmahlwerk aus Stahl produziert ausreichend homogenes Mahlgut für die Filterkaffeezubereitung, auch wenn die Qualität nicht an die einer Baratza Encore heranreicht.

Detaillierter Test ›

Unser Test im Überblick

Warum du uns vertrauen kannst

Wir lieben Kaffee und beschäftigen uns den ganzen Tag mit nichts anderem außer unserem Lieblingsgetränk. 2010 ging für uns die Reise in die Kaffeewelt los, seitdem haben wir viel gelernt. Vom Anbau über Röstung bis hin zur Zubereitung von richtig gutem Kaffee möchten wir unser Wissen mit dir teilen. Wir empfehlen ausschließlich Produkte, die wir auch unseren Freunden empfehlen würden.

Wir haben viele der im Test vertretenen Produkte in unserem Sortiment. Ist der Test trotzdem objektiv?

Ja. Wir empfehlen ausschließlich Produkte, die wir selbst kaufen würden. Für diesen Mühlentest haben wir viele Geräte gegeneinander getestet. Deswegen sind die Produkttests eine gute Chance für uns, zu sehen, wie gut unsere bisherige Auswahl gegen die Konkurrenz abschneidet. Wann immer uns Produkte im Test überzeugen, nehmen wir sie in unseren Shop auf.

Kaffee aufbrühen

An wen richtet sich dieser Test?

Dieser Test ist für jeden, der gerne frischen Filterkaffee zubereitet. Damit du bei der Kaffeezubereitung ein konsistentes und optimales Geschmacksergebnis erzielst, ist eine Kaffeemühle unumgänglich.

Vorgemahlener Kaffee verliert schnell an Aroma

Kaffee verliert bereits wenige Minuten nach dem Mahlen an Aromen. Du kannst dir also vorstellen, wie sich das auf vorgemahlenen Kaffee auswirkt, den du über mehrere Wochen aufbewahrst. Um das zu vermeiden empfehlen wir dir, deinen Kaffee als ganze Bohne zu kaufen und innerhalb von kurzer Zeit aufzubrauchen. Mahle vor der Zubereitung nur so viel, wie du für die Zubereitung benötigst. Dank der eigenen Mühle kannst du den Mahlgrad deines Kaffees je nach Zubereiter anpassen, um eine optimale Extraktion zu gewährleisten.

Doch Mühle ist nicht gleich Mühle. Zwischen den verschiedenen Mühlen gibt es viele Unterschiede, wie unterschiedliche Mahlwerke, Leistung und Handhabung der Mühe und Pflegeanforderungen.

Bitte beachte: Die hier aufgeführten Mühlen decken Mahlgrade von fein bis grob ab und sind nicht ideal für das Mahlen von Espressobohnen. Espressomaschinen erfordern besonders feines Pulver und eine deutlich feinere Abstufung zwischen den einzelnen Mahlgraden. Für Espressofans haben wir deshalb Espressomühlen in einem separaten Test auf Herz und Nieren geprüft.

Zum Espressomühlen-Test ›

Daran erkennst du eine gute Kaffeemühle:

  1. Die Mühle produziert gleichmäßig gemahlenes Kaffeepulver. Bei der Zubereitung von Filterkaffee kommt es auf ein homogenes Mahlgut an, sonst kann der Kaffee schnell zu bitter oder zu sauer schmecken.
  2. Beim Mahlen wird der Kaffee nicht heiß. Entsteht während des Mahlens zu viel Wärme, verändern sich die Öle des Kaffees und damit der Geschmack der Bohnen.

Schlagmahlwerk vs. Kegelmahlwerk und Scheibenmahlwerk

Schlagmahlwerk

Die Kaffeebohnen werden von einem rotierenden Drehmesser zerkleinert, ähnlich wie in einem Mixer. Entsprechend werden einige Bohnen kaum zerkleinert, während andere bereits staubfein sind. Das führt zu einer ungleichmäßigen Extraktion des Kaffees beim Aufbrühen. So kann es passieren, dass dein Kaffee unbalanciert und meist sauer oder bitter schmeckt. Schlagmahlwerke finden deshalb in modernen Kaffeemühlen kaum noch Verwendung. Auch wir raten vom Kauf einer solche Mühle ab.

Mahlgut Schlagmesser

Kegelmahlwerk

Bei Mühlen mit einem Kegelmahlwerk werden die Kaffeebohnen zwischen dem inneren Kegel und der äußeren Wand zerkleinert. Der Abstand zwischen Kegel und dem ihn umgebenden Ring wird nach unten hin immer geringer, so dass die Bohnen nach und nach immer feiner gemahlen werden, bis sie zwischen Mahlkegeln und Mahlring hindurch passen. Der Mahlgrad kann über den Abstand zwischen Kegel und Ring verändert werden. Im Gegensatz zu einem Scheibenmahlwerk wird das Mahlgut nicht zur Seite hin getragen. Vielmehr fällt es nach unten und in ein Auffangbehältnis. Aus diesem Grund ist die Drehzahl bei einem Kegelmahlwerk tendenziell geringer als bei einem Scheibenmahlwerk und der Kaffee wird sehr aromaschonend gemahlen.

Baratza Encore Mahlwerk

Scheibenmahlwerk

Mühlen mit Scheibenmahlwerken werden gegenwärtig am häufigsten verwendet. Die Bohnen werden hierbei zwischen zwei aufeinander liegenden Mahlscheiben in konkaver Form gemahlen. Eine der beiden Scheiben wird durch einen Motor angetrieben und die andere Scheibe steht fest. Der Abstand zwischen den zwei Scheiben ist in der Innenseite etwas größer als an der Außenseite. Die Bohne gelangt von der Innenseite zwischen die Scheiben, wird hier aufgebrochen und dann durch die Zentrifugalkraft weiter nach außen transportiert. Da die Mahlscheiben außen enger zusammenliegen wird die Bohne immer feiner gemahlen. Zur Verstellung des Mahlgrads wird der Abstand zwischen den Scheiben verändert. Die Mahlscheiben sind in der Regel aus Stahl oder Keramik gefertigt und haben eine besonders lange Haltbarkeit.

Eureka Mignon Scheibenmahlwerk

Wie haben wir die Mühlen getestet?

Für einen ausführlichen Test haben wir alle Aspekte der Mühle untersucht: Ergebnis des Mahlgutes, Handhabung, Verarbeitung und Reinigung der Mühle und auch den Geschmack des fertig gebrühten Kaffees. In erster Linie konzentrierten wir uns auf die Qualität des Mahlergebnis. Um diese zu bestimmen nutzten wir einen speziellen Shaker. Im Shaker sind verschieden feine Siebe übereinander angeordnet, die es ermöglichen unterschiedlich große Kaffeepartikel voneinander zu trennen. So erkennt man nach einigen Minuten des Schüttelns, wie sich die Partikel auf die Sieben verteilten und kann die Homogenität des Mahlgutes bestimmen.

Am Ende zählt das Ergebnis in der Tasse!

Anschließend musste sich das Mahlgut im Brühtest beweisen. Über verschiedene Zubereiter hinweg, haben wir Geschmack und TDS (total dissolved solids) des Kaffees untersucht. Der TDS Wert gibt an, wie viele Kaffeepartikel tatsächlich im Wasser gelöst wurden und lässt damit Rückschlüsse auf die Qualität des Mahlgutes zu. Darüber hinaus verglichen wir die praktische Handhabung und Reinigung der Mühlen im Alltag. In ausführlichen Langzeittests haben wir die Lebenserwartung und Schwachstellen der einzelnen Mühlen genauer unter die Lupe genommen.

Beim Aussieben
TDS Ermittlung

Das ausführliche Testergebnis

Unsere Empfehlung: Baratza Encore

Die Encore bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und liefert ein hervorragendes Mahlergebnis. Die kompakte Kaffeemühle eignet sich bestens für alle Arten der Filterkaffeezubereitung.

Mahlgrad und Mahlwerk: Das 40 mm Kegelmahlwerk aus Stahl mahlt mit einer Geschwindigkeit von 0,8 bis 1,1 Gramm pro Sekunde. Die Bedienung ist einfach und intuitiv. 40 Mahlgradstufen lassen sich über das Drehen des Bohnenbehälters einstellen. Du solltest wissen, dass die gröbsten Einstellungen der Encore viel zu grob für übliche Zubereiter sind. Bei den ganz feinen Mahlgraden tut sich die Mühle etwas schwer und wird relativ langsam. Dennoch besitzt die Encore ein viel breiteres Spektrum an Mahlgraden als vergleichbare Testmühlen und bringt, im relevanten Bereich, sehr gute Ergebnisse.

Bedienung und Pflege: Die Mühle verfügt über zwei Schalter mit denen der Mahlvorgang gestartet werden kann. Dabei ist die Taste an der Frontseite, zum Drücken und Halten, besonders fürs Mahlen kleinerer Mengen gut geeignet. Seitlich verfügt die Mühle über einen Drehschalter für größere Mengen. Letzterer wirkt auf den ersten Blick verwirrend, da dieser jeweils zweimal mit On und Off beschriftet ist. Dies stellt sich jedoch als praktisch heraus, besonders, wenn die Mühle in einer Küchenecke steht und nicht gut einsehbar ist. Denn egal in welche Richtung der Schalter gedreht wird, die Mühle schaltet sich in dem Moment immer an bzw. ab. Der Mahlvorgang ist auch im Nebenzimmer noch hörbar und als relativ laut einzustufen. Wer auf der Suche nach einer leiseren Mühle ist, sollte zur Vario Home greifen, denn sie ist ein gutes Stück leiser, als die Encore. Für die Reinigung sind alle Oberflächen leicht mit Pinsel und Tuch erreichbar. Auch das Innenleben ist leicht zu pflegen, denn der innere Mahlring kann ganz unkompliziert und ohne Werkzeug entnommen werden.

Zusatzfunktionen und Alternativen: Da Baratza bei der Encore auf einen Timer verzichtet, kann keine Voreinstellung zur Menge des Mahlguts vorgenommen werden. Wir raten dazu den Kaffee, vor der Zubereitung, mit einer Waage abzuwiegen. Wer nicht auf eine Timerfunktion verzichten möchte, dem empfehlen wir alternativ die Wilfa Svart Aroma Kaffeemühle oder unsere Upgrade Empfehlung, die Vario Home von Mahlkönig, welche neben einem Timer noch weitere Zusatzfunktionen mit sich bringt.

Bohnenbehälter: Der Bohnenbehälter fasst 200 g Kaffeebohnen und besitzt kein Verschlusssystem. Dadurch gestaltet sich das Wechseln der Bohnen etwas kompliziert. In diesem Fall muss die komplette Maschine auf den Kopf gedreht werden, um alle Bohnen heraus zu bekommen. Fairerweise muss hinzugefügt werden, dass dieses Verschlusssystem auch bei den meisten anderen Kaffeemühlen fehlt.

Verarbeitung: Zwar ist die Encore komplett aus Kunststoff gefertigt, doch die Kaffeemühle ist gut verarbeitet und mit ihrem Gewicht von 3,1 kg absolut standfest. Mit der typischen statischen Aufladung des Mahlguts hat die Mühle kaum zu kämpfen. So fällt das Kaffeemehl, dank eines geringen Totraums, in den etwa 140 g fassenden Mahlgutbehälter. Einzig die Silberhäutchen der Bohnen bleiben gerne an der Mühle hängen und sammeln sich um diese herum. Regelmäßige Reinigung hält die Mühle sauber.

Baratza Encore Mahlwerk

Upgrade Empfehlung: Mahlkönig Vario Home

Die Vario Home ist für Heimnutzer eine der besten und leistungsfähigsten Kaffeemühlen die es auf dem Markt gibt. Die Mühle stammt aus dem deutschen Qualitätshause Mahlkönig, ist hervorragend verarbeitet und kann dank großem Mahlwerk und starkem Motor problemlos bis zu 50 Mahlgänge am Tag durchführen.

Mahlgrad: Die Vario Home ermöglicht eine besonders präzise Mahlgradabstufung. Über zwei Regler lassen sich Makro- und Mikrostufen einstellen und somit zwischen 200 verschiedenen Mahlgraden wählen! Die feinen Abstufungsmöglichkeiten erlauben es nahezu jeden gewünschten Mahlgrad zu erreichen. Im Espresso-Bereich empfehlen wir diese Mühle lediglich für Gelegenheitstrinker. Stufenlos verstellbare Espressomühlen, wie wir sie in unserem Espressomühlentest vorstellen, geben dem Heim-Barista noch mehr Flexibilität und sind mit zusätzlichen Features, wie Handsfree Bedienung oder verschließbaren Bohnenbehältern für leichteres wechseln der Bohnen ausgestattet, die einem Barista das Leben erleichtern. Doch auch mit der Vario Home lässt sich, dank des fast stufenlos einstellbaren Mahlgrads und einer optionalen Siebträgergabel komfortabel und direkt in den Siebträger mahlen und ausgezeichnete Espressos ziehen.

Mahlgut und Mahlwerk: Das Mahlergebnis überzeugt auf ganzer Linie und ist deutlich besser als bei allen preiswerteren Filterkaffeemühlen. Dank der Verarbeitung von viel Edelstahl und wenig Kunststoff lädt sich das Mahlgut quasi nicht statisch auf und es bilden sich kaum Klumpen. Das sehr homogene Mahlgut erreicht die Mühle mit ihrem große 54 mm Scheibenmahlwerk aus Keramik. Die Mahlleistung beträgt in etwa 1,6 Gramm pro Sekunde. Dabei ist die kompakte Mühle verhältnismäßig leise und dank des geringen Totraums, der Bereich zwischen Mahlwerk und Auswurf, bleibt kein Kaffeemehl in der Mühle hängen.

Bedienung und Reinigung: Die Mühle bietet einen hohen Bedienungskomfort, erklärt sie sich doch, trotz ihrer umfangreichen Funktionen, quasi von selbst. Mit der Grind-by-Time Funktion kann die Mahldauer mittels Timer über Tasten und das Display exakt eingestellt werden. Insgesamt können 3 Einstellungen vorprogrammiert und auf Tasten gespeichert werden. Dies ist besonders praktisch, um für verschiedene Zubereitungsarten, bei unterschiedlichen Mahlgraden, die richtige Menge auf Knopfdruck frisch zu mahlen. Die Pflege von außen gelingt ganz leicht mit Tuch und Pinsel. Das Mahlwerk selbst sollte regelmäßig mit Reinigungsgranulat gesäubert werden.

Fazit: Wir sind von der Vario Home absolut überzeugt und empfehlen diese bei regelmäßiger Reinigung sogar für den anspruchsvolleren Betrieb im Büroalltag oder für den gelegentlichen Einsatz im Gastronomiebereich.

MAHLKÖNIG - zu Besuch beim Mühlenspezialist
MAHLKÖNIG - zu Besuch beim Mühlenspezialist

Günstige Alternative: Rommelsbacher EKM 200

Dein Budget beträgt 50 Euro und es soll eine elektrische Kaffeemühle her? Dann kommt nur die Rommelsbacher EKM 200 in Frage.

Mahlgrad: In puncto Mahlqualität kann es die EKM 200 zwar nicht mit der Baratza Encore oder der Mahlkönig Vario Home aufnehmen, schneidet in unserem Test jedoch besser ab, als die Konkurrenz in ihrem Preissegment. Sie bietet über 60 unterschiedliche Mahlgradeinstellungen. Bei groben Mahlgraden, wie sie für sämtliche Filterkaffeezubereitungsmethoden benötigt werden, liefert die Kaffeemühle gute Ergebnisse. Bei feineren Mahlgraden nimmt der Anteil an Feinstaub gegenüber der Baratza Encore deutlich zu.

Mahlwerk: Der größte Pluspunkt der Rommelsbacher ist ihr Scheibenmahlwerk aus Stahl. Dies ist in dieser Preisklasse äußerst selten zu finden. Entsprechend ist nicht nur das Mahlergebnis deutlich besser, sondern auch die Geräuschentwicklung. Zwar ist die Mühle immer noch laut, doch viel leiser, als andere Mühlen der selben Preisklasse, welche üblicherweise mit Schlagmahlwerken ausgestattet sind. Gegenüber höherwertigen Mühlen müssen jedoch Abstriche gemacht werden, denn Scheibenmahlwerk ist nicht gleich Scheibenmahlwerk. Allgemein gilt, dass Mahlwerke eine gewisse Größe aufweisen sollten, um einen gleichmäßigen und aromaschonenden Mahlvorgang (bei dem sich das Mahlgut nicht erhitzt) zu garantieren. Das Mahlwerk der EKM 200 ist ziemlich klein. Deshalb bedient sich die Mühle eines Tricks, bei dem mit kleinen Zähnen auf den Mahlscheiben die Bohnen „geknackt“ werden, um auf der kleinen Fläche effizient gemahlen werden zu können. Darunter leidet allerdings die Qualität des Mahlguts gegenüber teureren Mühlen. Bei kleinen Mahlwerken ist eine ideale Kraftübertragung nicht möglich, entsprechend gehört die Rommelsbacher nicht zu den leistungsstärksten Mühlen. Aufgrund der eher geringen Größe der Mahlscheiben, benötigt die Rommelsbacher für jeden Mahlvorgang relativ lang und muss, wie auch in der Anleitung angegeben, nach größeren Kaffeemengen erst einmal abkühlen. Wird der Mahlgrad versehentlich im ausgeschaltetem Zustand verringert, verkantet sich das Mahlwerk relativ leicht und muss geöffnet und gesäubert werden.

Verarbeitung und Bedienung: Da die Rommelsbacher größtenteils aus Plastik gefertigt ist, lädt sich das Mahlgut beim Mahlvorgang leicht elektrostatisch auf und bleibt am Mahlgutbehälter oder anderen Stellen “kleben”. Zudem befindet sich im Totraum der Mühle, zwischen Mahlwerk und Auswurf, immer eine kleine Menge Kaffeemehl, welches erst nach dem nächsten Mahlgang im Behälter landet. Tipp zur Verbesserung des Mahlguts: Feinstaub, der am Rand des Behälters hängen bleibt, einfach wegwischen und so vom Rest des guten Mahlguts im Behälter trennen. Mit dem Timer kann Kaffeemehl für 2 – 12 Tassen Kaffee produziert werden, wobei für zwei Tassen je nach Mahlgrad, etwas mehr als 20 g gemahlen werden.

Fazit: Auch, wenn sie nicht so hochwertig verarbeitet ist, wie Maschinen höherer Preisklassen, ist die Rommelsbacher eine solide Kaffeemühle. Trotz gewisser Nachteile ist die Rommelsbacher eine gute Wahl für alle Einsteiger in die Welt des frisch gemahlenen Kaffees und für solche, die nur ab und zu einen frischen Kaffee zubereiten. Die Mühle punktet durch ihre intuitive Bedienung, die alle Basics umfasst. Wer täglich Kaffee aufbrüht und das auch in größeren Mengen, der sollte sich nach einer Mühle mit stärkerem und größerem Mahlwerk, wie der Baratza Encore umsehen.

Rommelsbacher EKM 200
Rommelsbacher EKM 200
Rommelsbacher EKM 200

Weitere Mühlen im Test

Mühlen mit Kegel- und Scheibenmahlwerken

Baratza Sette 270 Kaffeemühle

Das Mahlergebnis ist von ausgezeichneter Homogenität und deckt von Espresso bis zu feineren Filtermahlgraden alles ab. Aus diesem Grund war die Sette 270 in einer früheren Version dieses Tests unter den Testsiegern. Leider schafft die Mühle es nicht auch gröbere Mahlgrade abzudecken. Zwar gibt es die Möglichkeit per Modifikation der Mühle den Gesamtbereich der Mahlgrade etwas zu verschieben, dies reicht jedoch nicht für eine Einstufung als Topmühle für Filterkaffee aus.

Mahlwerk und Mahlgut: Die Mühle aus dem Hause Baratza revolutioniert die Mahltechnologie. Sie ist die erste Mühle, bei der der innere Mahlring des Mahlwerks fixiert ist und der äußere Teil sich dreht. Das Resultat: Der gemahlene Kaffee fällt direkt aus dem Mahlwerk heraus. Dank dieser Innovation fallen die Kaffeerückstände in der Maschine (auch Totraum genannt) sehr gering aus. Bei mittleren bis groben Mahlgraden bleiben weniger als 0,5 g, bei feinsten bis zu 2 g zurück. Damit ist die Sette mit Abstand die Mühle mit dem geringsten Totraum im Test. Außerdem erlaubt diese Technologie eine besonders hohe Mahlgeschwindigkeit. Bei dem Mahlwerk handelt es sich, um ein 40 mm Kegelmahlwerk aus Edelstahl. Trotz einer Mahlgeschwindigkeit von 3,5 – 5,5 g/s gehört die Sette 270 zu den leiseren Mühlen.

Bedienung: Die Einstellung des Mahlgrades gelingt leicht über einen Makro- und Mikroeinstellungsring direkt am Auswurf des Mahlguts. Hier können insgesamt 270 unterschiedliche Einstellungen vorgenommen werden. Auch die Steuerung ist, dank der übersichtlich an der Front platzierten Tasten und des Displays, sehr einfach. Mittels eines Timers können programmierte Mahlstufen schnell aufgerufen werden. Ein besonderes Feature der Mühle ist der unkomplizierte Wechsel vom Mahlen in den Mahlgutbehälter (für Filterkaffee) zum Mahlen direkt in den Siebträger oder in einen Filterhalter. Wo andere Mühlen umständlich angepasst werden müssen, ist hier nur ein einziger Handgriff nötig.

Verarbeitung und Pflege: Die Sette 270 ist insgesamt gut verarbeitet. Leider ist das Gehäuse komplett aus Plastik gefertigt, wodurch sie optisch und haptisch etwas an Hochwertigkeit verliert. Mit ihren 3,2 kg ist die Mühle dennoch sehr standfest. Da die Mühle quasi ohne Totraum daher kommt und sich der innere Mahlring leicht entnehmen lässt, ist die Reinigung besonders einfach. Von außen lässt sich die Mühle leicht mit Tüchern und Pinsel säubern.

Fazit: Wer auf der Suche nach einer Mühle für Filterkaffeezubereiter mit eher feinen Mahlgraden ist, die auch den Espressobereich mit abdeckt und darüber hinaus innovative Technik mit neuartigem Design verbindet, der wird in der Sette 270 eine fantastische Mühle finden.

Gastroback 42602 Kaffeemühle

Die Kaffeemühle ist baugleich mit der Wilfa Svart Aroma Kaffeemühle, wobei uns diese noch etwas besser gefällt. Mit ihrem Timer stellt die Gastroback eine gute Alternative zur Baratza Encore dar.

Mahlergebnis: Das Mahlergebnis ist solide bis gut und die geringe Anzahl an Mahlgraden ist für den Hausgebrauch meist ausreichend.
Bedienung: Die Mühle lässt sich sehr einfach und intuitiv bedienen. Der Mahlgrad wird über ein Drehen des Bohnenbehälters eingestellt, an dem sich Markierungen für unterschiedliche Zubereitungsmethoden befinden – diese sind natürlich nicht obligatorisch.
Verarbeitung: Die Mühle ist insgesamt gut verarbeitet.
Design: Interessantes und kompaktes Design, das gut in jede moderne Küche passt.
Lautstärke: Bei der Geräuschentwicklung siedelt sich die Mühle im mittleren Bereich der getesteten Mühlen an.
Mahlwerk (Ø, Art & Material): 40 mm Kegelmahlwerk aus Stahl.
Mahlgradeinstellungen: 18
Mahlgeschwindigkeit: 0,6 – 1,6 g/s
Maße (BxHxT): 12,5 x 17 x 28,5 cm
Gewicht: 1,9 kg
Timer: ja
Preis: ca. 110 Euro

KitchenAid Artisan 5KCG0702 Kaffeemühle

Mahlergebnis: Das Mahlergebnis ist, nicht nur im Verhältnis zu unseren Erwartungen, ob des Preises und Mahlwerkes, leider absolut enttäuschend.
Bedienung: Die Bedienung ist relativ einfach. Wobei sie eher anderen Geräten der Firma KitchenAid nachempfunden ist, als der anderer Kaffeemühlen.
Verarbeitung: Auch, wenn die Mühle optisch nicht den Eindruck macht, ist sie überraschend hochwertig und stabil verarbeitet.
Design: Das Design entspricht dem typischen KitchenAid Design. Wer sich damit wohlfühlt, wird die Artisan 5KCG0702 lieben.
Lautstärke: Die Kaffeemühle von KitchenAid gehört in unserem Test zu den eher leisen Mühlen.
Mahlwerk (Ø, Art & Material): 57 mm Scheibenmahlwerk aus Stahl
Mahlgradeinstellungen: 15
Mahlgeschwindigkeit: 0,7 – 1,8 g/s
Maße (BxHxT): 19 x 30,4 x 45,5 cm
Gewicht: 6 kg
Timer: nein
Preis: ca. 200 Euro

Severin KM3873 Kaffeemühle

Mahlergebnis: Das Mahlergebnis ist ok. Für ähnliches Geld, gibt es allerdings auch bessere Mühlen.
Bedienung: Die Bedienung gestaltet sich relativ einfach.
Verarbeitung: Die Verarbeitung ist so, wie man sie in dieser Preisklasse erwarten würde.
Design: Modernes, schlichtes und platzsparendes Design. Der Auffangbehälter lässt sich einfach entnehmen.
Lautstärke: Die Mühle gehört zu den mittel lauten im Test.
Mahlwerk (Ø, Art & Material): 40 mm Kegelmahlwerk aus Stahl
Mahlgradeinstellungen: 10
Mahlgeschwindigkeit: 0,5 – 1,5 g/s
Maße (BxHxT): 14,6 x 27,4 x 19,3 cm
Gewicht: 1,8 kg
Timer: ja
Preis: ca. 55 Euro

Solis Scala Type 166 Kaffeemühle

Mahlergebnis: Maximal mittelmäßig und weniger homogen als das der günstigeren Rommselbacher EKM 200
Bedienung: intuitive Bedienung, mit 14 Mahlgraden eher bescheiden in der Einstellbarkeit
Verarbeitung: solide verarbeitet, Mahlgut wird allerdings relativ warm, besonders bei größeren Mengen. Der Schalter fühlt sich etwas wackelig an.
Design: Klassisches Design mit transparentem Bohnenbehälter.
Lautstärke: im mittleren Bereich aller getesteten Geräte
Mahlwerk (Ø, Art & Material): 40 mm Kegelmahlwerk aus Stahl
Mahlgradeinstellungen: 14
Mahlgeschwindigkeit: 0,5 – 1,5 g/s
Maße (BxHxT): 13,2 x 29 x 16,8 cm
Gewicht: 1,5 kg
Timer: ja
Preis: ca. 125 Euro

WMF Skyline Kaffeemühle

Mahlergebnis: Das Mahlergebnis ist im Verhältnis zum Preis leider unbefriedigend und nicht viel besser als das einer Schlagmessermühle.
Bedienung: Die Bedienung der Mühle ist einfach und unkompliziert.
Verarbeitung: Die Skyline Mühle ist gut verarbeitet und wirkt, danke ihres Blechgehäuses absolut hochwertig.
Design: Einfaches und schlichtes Design, dass dank der Edelstahloptik des Gehäuses schick daher kommt.
Lautstärke: Die Mühle gehört zu den leisen Mühlen in unserem Test.
Mahlwerk (Ø, Art & Material): 40 mm Kegelmahlwerk aus Stahl
Mahlgradeinstellungen: 12
Mahlgeschwindigkeit: 0,5 – 1,5 g/s
Maße (BxHxT): 13,5 x 32 x 19,8 cm
Gewicht: 2,6 kg
Timer: ja
Preis: ca. 100 Euro

Noch mehr Mühlen im Test

Mühlen mit Schlagmessern

Eine Mühle mit Schlagmahlwerk ist grundsätzlich nicht für Kaffee zu empfehlen. Wer es ernst meint mit gutem Kaffee, der sollte auf jeden Fall zu einer Mühle mit Kegel- oder Scheibenmahlwerk greifen.

Moccamaster KM 4 Kaffeemühle

Mahlergebnis: Wie für Schlagmessermühlen typisch, ist das Mahlgut sehr ungleichmäßig. Von feinstem Staub bis zu grob zerkleinerten Bohnen ist alles dabei. Damit ist eine ungleichmäßige Extraktion unvermeidbar. Da der Mahlgrad nicht eingestellt werden kann, ist es darüber hinaus auch ziemlich schwer ihn zu reproduzieren.
Bedienung: Einfache Ein-Knopf-Bedienung
Verarbeitung: Die Verarbeitung ist solide, der Schwachpunkte der Mühle ist eindeutig das Mahlwerk.
Design: Das Design lässt sich bestenfalls als Großküchendesign bezeichnen.
Lautstärke: Aufgrund ihrer Konstruktion und des Schlagmahlwerks ist die Mühle von Moccamaster eine ziemlich laute Kaffeemühle.
Mahlwerk (Ø, Art & Material): Schlagmesser aus Stahl
Mahlgradeinstellungen: Standardmäßig wird die Mühle mit einem Sieb ausgeliefert, weitere Siebe können nachgerüstet werden. So können bis zu drei Mahlgrade simuliert werden.
Mahlgeschwindigkeit: keine Angabe
Maße (BxHxT): 16 x 36 x 17 cm
Gewicht: 1,3 kg
Timer: nein
Preis: ca. 150 Euro

Clatronic KSW3306 Kaffeemühle

Mahlergebnis: Wie für Schlagmessermühlen typisch, ist das Mahlgut sehr ungleichmäßig. Von feinstem Staub bis zu grob zerkleinerten Bohnen ist alles dabei. Damit ist eine ungleichmäßige Extraktion unvermeidbar. Da der Mahlgrad nicht eingestellt werden kann, ist es darüber hinaus auch ziemlich schwer ihn zu reproduzieren.
Bedienung: Einfache Ein-Knopf-Bedienung
Verarbeitung: Minderwertige und einfach Verarbeitung.
Design: Schlichtes, einfaches Design, sehr rund gehalten.
Lautstärke: Aufgrund ihrer Konstruktion und des Schlagmahlwerks ist die Clatronic KSW3306 eine ziemlich laute Kaffeemühle.
Mahlwerk (Ø, Art & Material): Schlagmesser aus Stahl
Mahlgradeinstellungen: keine
Mahlgeschwindigkeit: keine Angabe
Maße (BxHxT): 10 x 20 x 10 cm
Gewicht: 0,7 kg
Timer: nein
Preis: ca. 13 Euro

Cloer 7580 Kaffeemühle

Mahlergebnis: Wie für Schlagmessermühlen typisch, ist das Mahlgut sehr ungleichmäßig. Von feinstem Staub bis zu grob zerkleinerten Bohnen ist alles dabei. Damit ist eine ungleichmäßige Extraktion unvermeidbar. Da der Mahlgrad nicht eingestellt werden kann, ist es darüber hinaus auch ziemlich schwer ihn zu reproduzieren.
Bedienung: Einfache Ein-Knopf-Bedienung
Verarbeitung: Minimal besser als die Clatronic KSW3306, jedoch trotzdem als minderwertige und einfache Mühle einzustufen.
Design: Einfaches, eher kantiges Design.
Lautstärke: Aufgrund ihrer Konstruktion und des Schlagmahlwerks ist die Cloer 7580 eine ziemlich laute Kaffeemühle.
Mahlwerk (Ø, Art & Material): Schlagmesser aus Stahl
Mahlgradeinstellungen: keine
Mahlgeschwindigkeit: keine Angabe
Maße (BxHxT): 11 x 19,5 x 10,7 cm
Gewicht: 0,9 kg
Timer: nein
Preis: ca. 20 bis 25 Euro

Die besten Kaffeemühlen für zu Hause im Überblick

Nicht vergessen: Reinigung der Mühlen

Der häufigste Grund für die Reparatur einer Mühle ist tatsächlich die falsche oder ungenügende Reinigung. Wir empfehlen dir, deine Mühle mindestens alle 14 Tage gründlich zu säubern.

Warum so häufig?

Beim Mahlvorgang treten Öle aus den Bohnen aus, welche die Mahlscheiben belegen und mit der Zeit verkleben. Wenn du deine Mühle nicht in regelmäßigen Zeitabständen reinigst, können sich diese Öle so stark verhärten, dass du sie alleine nicht mehr richtig sauber bekommst.

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden