Hilfe
 
 
Richtig guter Kaffee mit dem Espresso-Kocher

Schritt für Schritt: Kaffeezubereitung mit dem Espressokocher

Auf einen Blick

KaffeemengeSieb vollständig füllen
Mahlgrad4 - 6
Wassermenge200 ml
TemperaturDurch den Herd vorgegeben
Brühdauer3 min

Was du benötigst:

Espresso oder Kaffee, wir empfehlen den würzigen Sidamo Espresso oder den schokoladigen Yirga Santos.

Mit dem Espressokocher (auch bekannt als Espressokanne oder Herdkanne) zelebrierst du Kaffeezubereitung ganz nach italienischer Art. Je nach Vorliebe kannst du im Espressokocher sowohl Kaffee- als auch Espressobohnen zubereiten.

Bei der Zubereitung gibt es ein paar typische Fehlerquellen, wodurch dein Kaffee schnell verbrannt oder bitter schmeckt. Wir zeigen dir, wie du das vermeidest und einen herrlich kräftigen Mokkakaffee zauberst. Achte vor allem auf den richtigen Mahlgrad, die Wassertemperatur und das rechtzeitige von der Herdplatte nehmen des Espressokochers.

Wasser vorheizen

1Heize das Wasser vor. Dieser Schritt scheint auf den ersten Blick wohl etwas unnötig, aber er verändert den Geschmack stark. Der Grund: Wenn du die Kanne direkt auf die Herdplatte setzt, erhitzt du das Metall der ganzen Kanne zu stark. Der Kaffee wird gekocht mit bitterer und oft auch geschmacksloser Folge. Hinzu kommt oft ein metallischer Geschmack, denn die Kanne gibt bei zu großer Hitze Geschmacksstoffe ab.

 
Kaffee mahlen

2Mahle deinen Kaffee frisch! Achte darauf, den Kaffee für die Espresso-Kanne etwas gröber als für die Espressomaschine (Siebträger) zu mahlen. Auch hier gilt die Faustregel: je kürzer die Kontaktzeit mit dem Wasser, desto feiner der Mahlgrad. Daher liegt der optimale Mahlgrad zwischen dem für feinen Espresso und dem für die French Press. Verwende so viel Kaffeepulver, dass der metallische Filter gefüllt werden kann. Verwende hierbei wenn möglich eine Mahlmaschine mit Scheibenmahlwerk. Kaffee-Nerd Tipp: Auf dem Weg zum perfekten Kaffee sollte man insbesondere auf eine Mühle mit Schlagwerk (kleine Klingen, die den Kaffee zerhacken) verzichten. Der Kaffee wird sonst in ungleich große Stücke zerschlagen, dies hat eine ungleiche Extraktion und somit oft bitteren Geschmack zur Folge.

Vorgeheiztes Wasser einfüllen

3Füll das vorgeheizte Wasser bis kurz unter das Ventil in den Wasserbehälter.

 
Filter einsetzen, Kaffeepulver einfüllen und Kanne schließen

4Setze nun den Filter aus Metall ein und fülle genau so viel Kaffee ein, dass er gefüllt ist. Das beste Ergebnis wird erreicht, wenn du den Kaffee leicht mit deinen Fingern zusammendrückst, verwende hier aber wenig Druck und auf keinen Fall einen Espresso-Tamper.

Kaffee kochen

5Stell die Herdplatte auf mittlere Hitze ein. Zu hohe Hitze verbrennt den Kaffee, das führt zu bitterem Nachgeschmack. Bleib am Herd, denn schon nach wenigen Minuten ist dein Kaffee trinkfertig.

 
Epresso-Kanne beobachten und horchen

6Ausgelöst durch das nach oben tretende Wasser kommt es, wenn der erste Kaffee sichtbar wird, zu einem Geräusch, das an „Husten“ erinnert. Nimm die Kanne vom Herd, sobald sich ein ständiger Strahl ergibt. Die Resthitze wird das gesamte Wasser nach oben drücken und du vermeidest auf diese Weise, dass der Kaffee verbrennt. Halte den unteren Teil der Kanne kurz unter kaltes Wasser. Damit stoppst du die Extraktion und dein Kaffee wird noch gehaltvoller. Wir glauben, dass sich damit auch der metallische Geschmack vermeiden lässt.

Mokka-Kaffee genießen!

7Gieße den Mokka Kaffee in eine Espresso-Tasse. Tipp: Wärme deine Espresso-Tasse mit dem restlichen heißen Wasser vor, damit dein Kaffee nicht allzu schnell abkühlt.

 
... und jetzt: genießen!

8... und jetzt: genießen!

Alles was du dazu brauchst

May the force brew with you...

Selbst Darth Vader ist Fan der Herdkanne. In unserem Video zeigt er dir, wie’s geht!

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden