Hilfe
 
 
Das ist uns wichtig

Direct Trade: Unsere Einkaufsprinzipien

Wir sind stolz auf unsere Kaffees und die Menschen, die dahinter stehen. Wir möchten mit Coffee Circle Verständnis und Wertschätzung für gute Kaffeequalität schaffen. Wir möchten vermitteln, welche Leistung hinter jeder einzelnen Tasse steckt. Guter Kaffee beginnt im Anbau. Hohe Qualität wäre ohne unsere Partner, die unsere Kaffees in den Ursprungsländern anbauen, nicht möglich. Diese Wertschätzung möchten wir sicherstellen. Hierfür haben wir auf Basis unserer Erfahrung 8 Kriterien definiert, die wir beim Einkauf unserer Rohkaffees beachten. Respect your coffee!

Wir glauben, gemeinsam mit dir die Wertschöpfungskette von Kaffee verändern zu können. Es ist unser Ziel, dass alle Akteure auf dem Weg profitieren, vor allem auch die Produzenten. Wir sind der Ansicht, dieses Ziel über eine hohe Kaffeequalität und hohe soziale und ökologische Ansprüche nachhaltig erreichen zu können. Deshalb kaufen wir unsere Kaffees nach strikten qualitativen, sozialen und ökologischen Kriterien direkt bei den Produzenten ein. Diese Kriterien kannst du dir hier anschauen. Wir arbeiten laufend weiter an diesen Kriterien, um höhere Qualität und Nachhaltigkeit zu erreichen und uns stetig zu verbessern.

1) Rückverfolgbarkeit/Traceability

Unsere Kaffees können bis zum Ursprung zurückverfolgt werden.

2) Persönliche Beziehung

Unsere Kaffees stammen aus direkten Handelsbeziehungen. Wir kommunizieren regelmäßig mit unseren Partnerproduzenten und besuchen sie jährlich. Direkte Kommunikation ist essentiell, um ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis aufzubauen, zu verbesserter Kaffeequalität zu motivieren und die Lebensumstände vor Ort wirklich zu verstehen.

3) Hohe Qualität

Eine hohe Kaffeequalität ist uns wichtig. So kaufen wir z.B. für unsere Filterkaffees nur Kaffees mit einem Cupping Score von > 80 Punkten (internationales Scoringmodell der SCAA, der Specialty Coffee Association of America). Unsere Partner im Ursprung motivieren wir stetig dazu, die Kaffeequalität zu steigern.

4) Hoher Einkaufspreis

Für hohe Qualität sind wir bereit hohe Preise zu bezahlen, die vom Weltmarkt unabhängig sind. Ein hoher Preis ist uns wichtig, damit die Farmer nachhaltig motiviert sind, laufend an der Verbesserung ihrer Kaffeequalität zu arbeiten. Die Einnahmen aus dem Kaffeeanbau tragen so dazu bei ihre Lebensverhältnisse zu verbessern.

5) Projekte

In Äthiopien setzen wir bei langfristigen Produzenten zusätzlich zum hohen Einkaufspreis Projekte in den lokalen Gemeinden um. Das ist ein zusätzlicher Anreiz zur Verbesserung der Kaffeequalität und wird als Teil der Entlohnung verstanden. Damit unterscheiden wir uns grundsätzlich von klassischer Charity, da wir durch ökonomische Anreize motivieren. Wir sehen darin eine deutlich würdevollere Art der Unterstützung, als sie uns in klassischen Spendenmodellen bisher begegnet ist.

Was wir bisher erreicht haben

6) Sozialverträgliche Standards bei den Produzenten

Wir beziehen den Großteil unserer Kaffees aus Kooperativen, so dass ein Kollektiv von Kleinbauern (sog. „smallholder“ Farmern mit kleinem Landbesitz) gleichberechtigt von den Einnahmen profitiert. Wenn wir unseren Kaffee von privat geführten Farmen beziehen, achten wir darauf, dass die Mitarbeiter und Zulieferer, gemessen an den lokalen Bedingungen, überdurchschnittliche Löhne erhalten.

7) Nachhaltige Anbaumethoden

Unsere Kaffees werden auf umweltverträgliche Weise angebaut. Diese ist, unabhängig von einer Zertifizierung, eine Kaufvoraussetzung für uns. So begrüßen wir z.B. das offizielle Bio-Siegel ausdrücklich. Letztendlich spielt Qualität für uns aber eine größere Rolle als eine offizielle Zertifizierung. Daher kaufen wir auch nicht zertifizierte Kaffees, sofern wir uns sicher sind, dass der Kaffee auf nachhaltig umweltverträgliche Weise angebaut wird.

8) Kontinuierliche Verbesserung

Wir streben laufend nach Verbesserung unserer Kaffeequalität und Kaffee Einkaufskriterien.

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden