Hilfe
 
 
Mit der Kaffeefeinwaage am besten

So findest du die optimale Kaffee-Dosierung

Für eine gelungene Kaffeezubereitung ist das richtige Verhältnis von Kaffee und Wasser essentiell. Dafür empfehlen wir, auf genaue Mengenangaben zu achten.

Leider stehen in den mitgelieferten Anleitungen der meisten Kaffeezubereiter Dosierungsangaben wie „Zwei gestrichene Löffel pro Tasse”. Einigen Zubereitern werden auch Kaffeelote für die Dosierung beigelegt. Bei der Zubereitung von richtig gutem Kaffee fallen derlei Mengenangaben nach unserer Meinung zu ungenau aus.

Daher empfehlen wir, die Kaffeezubereitung mit Hilfe einer Kaffeewaage durchzuführen. Das ist eine einfache und praktische Möglichkeit, eine gleichbleibende Kaffeequalität zu genießen.

So einfach dosierst du Kaffee mit einer Küchenwaage

Da ein Milliliter Wasser ziemlich genau ein Gramm wiegt, ist die Kaffeezubereitung mit einer Küchenwaage super einfach durchzuführen.

  1. Tariere die Waage und wiege die benötigte Menge Kaffeebohnen ab. Mahle den Kaffee anschließend frisch.
  2. Platziere nun deinen Kaffeezubereiter mit dem frisch gemahlenen Kaffee auf der Waage und tariere sie erneut.
  3. Schütte das Kaffeewasser langsam in kleinen Schritten auf. Die Waage misst, wie viel Wasser du bereits eingeschenkt hast. So kannst du einfach mit dem Nachschenken aufhören, sobald du dein optimales Brühverhältnis erreicht hast.

Denke nicht in Löffeln, sondern in Gramm!

Die Dosierung des Kaffeepulvers richtet sich immer nach der Kaffeemenge, die gebrüht werden soll. Die Amerikaner sprechen dabei von der “brewing ratio”, d.h. dem Brühverhältnis von Kaffee zu Wasser. Die SCAE (Speciality Coffee Association of Europe) empfiehlt, 60 g Kaffee pro 1.000 ml Wasser zu verwenden. Für eine Tassengröße von 200 ml benötigst Du demzufolge etwa 12 g Kaffeemehl. Dieses Verhältnis ist als Orientierungshilfe zu verstehen, die du je nach Geschmack der Kaffeesorte anpassen kannst.

Für unsere milden und fruchtigen Kaffees empfehlen wir eine etwas stärkere Dosierung, damit ihre feinen Geschmacksnuancen besser zur Geltung kommen. Wir nutzen 60 g Kaffee pro Liter Wasser für einen Filterkaffee. Bei Kaffees, die man nach dem „full immersion“ Prinzip (wie bei der French Press) zubereitet, empfehlen wir 65 – 70 g Kaffee pro Liter.

Wir haben unsere Dosierungsempfehlungen für alle gängigen Kaffeezubereiter zusammengefasst. Du kannst die PDF ausdrucken und in deine Kaffeeküche hängen.

 

Was ist das Problem an unpräzisen Mengenangaben?

Kaffeebohnen haben eine unterschiedliche Struktur und verschiedene Kaffee-Varietäten weisen Unterschiede in Form und Größe auf. Zudem hat auch die Art der Röstung einen Einfluss auf die Größe der Bohnen.

Im Foto siehst du im linken Behältnis 200 g Bohnen der Art Indian Monsooned Malabar und im rechten Gefäß 200 g unserer Limu Kaffeebohnen. Da die Limu Bohnen dichter sind, muss das rechte Behältnis nicht so hoch gefüllt werden, um das gleiche Gewicht zu erreichen. Das Beispiel verdeutlicht, dass sich beim Abmessen von Kaffeebohnen mit einem Kaffeelot die Grammzahl verändert, wenn du unterschiedliche Bohnen benutzt. So wirst du letztlich unterschiedlich viel Kaffeepulver benutzen.

Ein Beispiel: Wenn du im Handfilter eine Tasse (220 ml) Kaffee aufbrühst und hierfür 14 g Kaffee verwendest, dann entsprechen zwei Gramm mehr oder weniger einer Abweichung von 14%. Diesen Unterschied schmeckst du, denn die Abweichung kann deinen Kaffeegeschmack stark beeinträchtigen und ihn bitter oder sauer schmecken lassen.

Schon geringe Abweichungen können die Balance des besten Kaffees zerstören. Volumenangaben sind zu ungenau und daher für die Kaffeezubereitung nicht geeignet. Gewichtsangaben kannst du hingegen mit einer Küchenwaage sehr gut und vor allem einfach kontrollieren.

Bohne ist nicht gleich Bohne

5 Tipps für besseren Kaffee

Abonniere unseren Youtube-Channel und verpasse keins unserer Videos.

Auf Youtube folgen ›

Es gibt 0 Kommentare zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden